Die nächste Wurzelbehandlung schmerzfrei überstehen

Die Wurzelbehandlung gehört für Millionen Bundesbürger zu den unangenehmsten und gefürchtetsten Eingriffen der Zahnmedizin. Durch medizinische Fortschritte ist es dabei mittlerweile möglich, sämtliche Behandlungsschritte ohne jedwede Schmerzen für den Patienten durchzuführen, so dass dieser erhaltende Schritt des natürlichen Zahnmaterials ohne Sorgen angegangen werden kann.

Das Risiko einer Wurzelbehandlung rechtzeitig erkennen

Chronisch schmerzende Zähne in Folge einer verschleppten und nicht behandelten Karies machen sie oftmals unumgänglich: Die Wurzelbehandlung. Hat die Karies über den Wurzelkanal die Zahnnerven erreicht, lässt sich der Befall mit Bakterien und die hieraus resultierenden Schmerzen kaum mehr auf andere Weise behandeln, wobei die klassische Wurzelbehandlung unzähligen Patienten ein Graus ist. Das Aufbohren intakten Zahnmaterials sowie die Versiegelung der Wurzelkanäle mit heißen Nadeln sind bekannte Schritte der Behandlung, wobei die moderne Zahnmedizin längst Alternativen zu bieten hat, die deutlich schmerzfreier daherkommen.

Gründe für die Wurzelbehandlung und erste Behandlungsschritte

Neben der Ausbreitung einer Karies kann auch die reine Entzündung des Zahnnervs oder ein Bruch des Zahns im Rahmen eines Unfalls eine Wurzelbehandlung unumgänglich machen, um die empfindlichen Zahnnerven und das hierunter liegende Kiefermaterial nicht fortwährend zu gefährden. Liegt eine großflächige Entzündung zu, bleibt die Behandlung mit abgestimmten Antibiotika der erste, wesentliche Schritt zur Besserung. Generell ist eine Wurzelbehandlung eine eher langwierige Sache, wobei der Zahn während der Abheilung einer Entzündung zunächst nur provisorisch verschlossen wird. Die Versiegelung der Kanäle und ein kompletter Abschluss des Zahns sind die folgenden Schritte, bei denen sich ein gewissenhafter Zahnarzt jedoch davon überzeugt, dass die Entzündung komplett oder nahezu vollständig abgeklungen ist.

Auf die qualitativen Unterschiede der Wurzelbehandlung achten

Laien im Bereich der Zahnmedizin glauben meist, dass der Begriff Wurzelbehandlung stets die gleiche Form der Behandlung mit standardisierten Arbeitsschritten umfasst. Dies ist in der Praxis jedoch nicht der Fall, neben der Wurzelbehandlung als Regelleistung im Sinne der gesetzlichen Krankenkasse lässt sich diese Therapie auch auf ausgedehntere Weise und unter Einsatz besonderer Werkzeuge durchführen, die für den Patienten einen entspannteren Besuch beim Zahnarzt sicherstellen. Das nebenstehende Video gibt einen Einblick in eine solch professionelle und für den Patienten schmerzfreie Behandlung der Zahnwurzel. Die im Video beschriebene, elektronische Längenmessung macht eine passgenaue Abstimmung der Arbeitsinstrumente auf die Länge und Form der Wurzelkanäle möglich, mit einer thermoplastischen Wurzelfüllung wird abschließend eine passgenaue Füllung der Kanäle vorgenommen, die erst nach der Einbringung komplett aushärtet und so zu einem exakten Verschluss auch für kleinste Kanälchen wird.

Welche Vorteile die schmerzlosen Behandlungsverfahren mit sich bringen

Eine Behandlung der Zahnwurzeln wird von vielen Patienten als schmerzhafter gegenüber anderen Eingriffen des Zahnarztes empfunden. Dies ist nachvollziehbar, da durch die Entzündung der Zahnnerven bei einem fortgeschrittenen Befall mit Bakterien viel empfindlicher auf physische Reize reagieren. Arbeitet ein Zahnarzt mit Bohrer und anderen Werkzeugen, sind größere Schmerzen somit kaum zu verhindern, gerade weil jeder Wurzelkanal anders geformt ist und nicht immer ein gradliniges und direktes Eindringen und Auffüllen ermöglicht. Mit der elektronischen Längenmessung lässt sich im Vorfeld abklären, wie groß der Wurzelkanal überhaupt ist und ob hier Unförmigkeiten zu erwarten sind. Mit einem computergesteuerten Eingriff lässt sich auf den Millimeter genau am Zahn arbeiten, die Zahnnerven werden so in geringster Weise belastet. Noch schonender erfolgt natürlich die Abtötung und Entfernung von Bakterien mittels Dentallaser, was bei einem modernen eingerichteten Zahnarzt ebenfalls zum Standard einer umfassenden Wurzelbehandlung gehört.

Zahnwurzelbehandlung oder Implantat? Eine kompetente Beratung hilft!

Grundsätzlich ist es bei älteren Zähnen mit einer fortgeschrittenen Zerstörung des natürlichen Zahnmaterials nicht immer ratsam, eine Wurzelbehandlung durchzuführen – die Extraktion des Zahnes und der Einsatz eines Implantats kann der individuellen Gesundheit eher dienen. Wer als Patient eher am Erhalt seiner natürlichen Zähne interessiert ist, sollte sich jedoch bewusst sein: Je professioneller die Wurzelbehandlung durchgeführt wird, umso besser stehen die Chancen für den Erhalt des Zahns. Die Entscheidung für eine hochwertige und schmerzfreie Wurzelbehandlung wird so auch zu einer Investition in die eigene Gesundheit. Die technische Entwicklung geht hierbei übrigens ständig weiter und bringt als eine der neusten Errungenschaften ein Wurzelbehandlungssystem hervor, mit dem sich die Behandlung und Reinigung mit nur einer selbst einstellenden Apparatur durchführen lässt.

Gespräche mit Zahnarzt und Krankenkasse suchen

Als Patient an einer hochwertigen Wurzelbehandlung interessiert zu sein, bringt viele fachliche Fragen rund um die Durchführung und Finanzierung mit sich. Für alle sachlichen Informationen rund um die Durchführung der schmerzfreien Zahnbehandlung ist der Kontakt mit einer professionell und modern eingerichteten Praxis wie bei Dr. med. dent. Frank Seidel in Kleinmachnow bei Berlin empfehlenswert. Was das Finanzielle anbelangt, werden je nach Disposition anfallende Kosten sogar ganz oder teilweise von der Krankenkasse übernommen. Viele Krankenzusatztarife übernehmen ergänzend hierzu gerne die Kosten, die bei einer schmerzfreien Zahnwurzelbehandlung anfallen können.

Die Zahnarztpraxis Dr. Frank Seidel in Kleinmachnow bei Berlin ist Ansprechpartner für sämtliche Behandlungen der modernen Zahnmedizin und Oralchirurgie. Neben dem Einsatz hochwertiger Implantate sowie der Durchführung von prophylaktischen und zahnästhetischen Maßnahmen bietet die Praxis eine Spezialisierung auf die Behandlung von Angstpatienten. Als Fachzahnarzt mit anästhetischer Zusatzausbildung bietet Dr. Frank Seidel ergänzende Behandlungsmaßnahmen wie die Sedierung oder Vollnarkose, die einen sorgen- und schmerzfreien Besuch beim Zahnarzt ermöglichen möchten. Ein freundliches und kompetentes Praxisteam trägt hierzu bei und bietet Kindern und Erwachsenen eine umfassende Beratung sowie einfühlsame Gespräche bei Ängsten und Sorgen vor der Zahnbehandlung. Die Praxis in Kleinmachnow ist auch auf die Behandlung von körperlich eingeschränkten Patienten eingestellt und sichert eine barrierefreie Durchführung sämtlicher Behandlungen der zeitgemäßen Zahnmedizin zu.

Kontakt:
Zahnarzt & Oralchirurg Dr. Frank Seidel
Frank Seidel
Förster – Funke – Allee 104
14532 Kleinmachnow
033203-85200
[email protected]
http://www.zahn-implantate-berlin.de

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.