Digitales Archiv und Rechnungsworkflow mit pds Software

Handwerk digital: Weniger Papier durch digitale Rechnungen und Dokumente

Digitales Archiv und Rechnungsworkflow mit pds Software

Abweichungen zu den Einkaufsvorgängen sind sofort in der Rechnungsprüfungs-Maske sichtbar.

Die Digitalisierung von Routineprozessen in der Verwaltung stand 2020 bei vielen Handwerksbetrieben hoch im Kurs. Auch 2021 planen Handwerksbetriebe, vermehrt in digitale Abläufe und damit in die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu investieren. Mit pds Software erhalten Handwerksunternehmen eine zukunftsweisende und Cloud-fähige Komplettlösung an die Hand, die ihnen einen durchgängig digitalen Belegfluss ermöglicht und damit ein wichtiges Fundament für die Automatisierung im Backoffice schafft.

Digitale Lösungen zur Unterstützung der kaufmännischen und handwerklichen Prozesse gehören im deutschen Handwerk zum Alltag. Doch in vielen kleinen und mittelständischen Handwerksbetrieben kommen diese nur in Teilbereichen zum Einsatz. Während etwa das Angebotswesen zum Großteil digital abgewickelt wird, erfolgt die Rechnungseingangsbearbeitung in weiten Teilen noch in Papierform. Unter den teilweise analog und teilweise digital abgelegten Dokumenten leidet vor allem die Prozesstransparenz und Effizienz im Tagesgeschäft. Um Medienbrüche zu vermeiden und gleichzeitig Routineabläufe zu automatisieren, ermöglicht die pds Software des Rotenburger ERP-Spezialisten für das Handwerk pds GmbH einen durchgängig digitalen Belegfluss – vom Angebot und der Bestellung über die Eingangsrechnungsbearbeitung bis zum Wareneingang und der Ausgangsrechnung.

Digitaler Rechnungseingangs-Workflow
Eingangsrechnungen erreichen das Unternehmen in den unterschiedlichsten Formaten. Ob digital oder in Papierform – mit pds Software werden sämtliche Eingangsrechnungen eingelesen und elektronisch verarbeitet. Eingangsrechnungen im ZUGFeRD-Format lassen sich etwa vom Großhandel direkt an ein eigenes FTP-Verzeichnis übermitteln oder an eine überwachte E-Mail-Adresse schicken. Alternativ können postalisch zugestellte Rechnungen eingescannt und von der digitalen Rechnungsverarbeitung mit künstlicher Intelligenz ausgelesen werden. Alle Rechnungen werden automatisch im Rechnungseingangsbuch erfasst. Je nach Konfiguration werden die Fachabteilungen für die Prüfung und Freigabe automatisch gesetzt. Jetzt wird der zuständigen Fachabteilung die Rechnung in der Prüfungsübersicht angezeigt, um den Freigabe- oder Zahlungs-Workflow anzustoßen. Vorgelagerte Prozesse, wie zum Beispiel die Bestellung, Auftragsbestätigung oder der Wareneingang, werden automatisch zugeordnet. Sollten bestimmte Rechnungspositionen von diesen abweichen, wird dies dem Nutzer direkt angezeigt, um die einzelnen Rechnungspositionen mit denen des Einkaufsvorgangs abzugleichen. Abweichungen bei der Bestellnummer, der Kurztexte, der Menge oder des Einzelpreises sind so auf einen Blick ersichtlich, um Fehler im Prüfprozess und aufwändige Nachbearbeitungen zu vermeiden.

Während des gesamten Prüfprozesses sind alle Schritte transparent und nachvollziehbar dokumentiert, sodass alle Prozessbeteiligten jederzeit wissen, in welchem Status sich die Rechnung gerade befindet und welcher Mitarbeiter für den jeweiligen Bearbeitungsschritt zuständig ist, damit keine Skonto-Fristen mehr verpasst werden.

Mehr Transparenz, weniger manuelle Bearbeitungsschritte
Wie bei Belegen in Papierform gewohnt, ist es auch bei sämtlichen digitalen Belegen möglich, Notizen einfach per Kommentarfunktion zu hinterlegen, einzelne Bereiche farblich zu markieren oder die Rechnung digital abzustempeln (z.B. „geprüft“, „freigegeben“, „abgelehnt“, „Rücksprache“ etc.). Das Dokumentenarchiv der pds Software ist hierbei auf GoBD-Konformität geprüft. Die mit Kommentaren, Markierungen oder Stempeln bearbeitete Rechnung wird daraufhin samt Name des Bearbeiters und dem Bearbeitungszeitpunkt als weitere Rechnungskopie gespeichert. So ist die vollständige Bearbeitungs-Historie des Beleges, wer wann welche Änderungen oder Vermerke an den digitalen Dokumenten vorgenommen hat, für jeden Benutzer sofort nachvollziehbar und sämtliche Bearbeitungsstände können jederzeit digital abgerufen werden.

Digitalversand von Ausgangsrechnungen in verschiedenen Formaten möglich
Nicht nur die Verarbeitung von Eingangsrechnungen lässt sich in pds Software digital abbilden, auch ausgehende Rechnungen können vollständig elektronisch und GoBD-konform verarbeitet werden. Ausgangsrechnungen können in unterschiedlichen Formaten aus der pds Software heraus exportiert und versendet werden, z.B. über die Standardformate für den elektronischen Rechnungsaustausch ZUGFeRD und X-Rechnung oder als einfaches PDF. Darüber hinaus verfügt pds Software über eine integrierte E-Post Schnittstelle, die es Unternehmen ermöglicht, die in pds Software erzeugten Ausgangsrechnungen elektronisch an E-Post zu übergeben und physisch durch die Post zuzustellen.

Bequeme Volltextsuche auch mobil
Einen enormen Mehrwert im Betriebsalltag entfaltet die Volltextsuche der pds Software. Benutzer können Inhalte in allen im System hinterlegten Dokumenten durchsuchen, um auch dann das richtige Dokument zu finden, wenn man das Bezugsobjekt oder den Dateinamen nicht mehr weiß. In der Suche wird lediglich ein beliebiges Wort eingegeben und die Software listet alle Dokumente mit enthaltenen Treffern auf. Die Treffer sind direkt farblich im Dokument markiert und lassen sich bequem mit den Pfeiltasten ansteuern. Der Suchprozess wird damit nachhaltig vereinfacht. Bei Bedarf stehen pds Anwendern sämtliche Dokumente und die Volltextsuche auch mobil über Notebook, Tablet oder Smartphone zur Verfügung. Nutzer sparen sich damit den lästigen Ausdruck von benötigten Dokumenten oder die Mitnahme von Ordnern zum Kunden. Mobile Lösungen von pds unterstützen zudem in den Bereichen Bauprojektmanagement, Service- und Wartungsabwicklung, Zeiterfassung, Lagerverwaltung, Materiallogistik sowie Werkzeug- und Geräteverwaltung, sodass Büro und Außendienst digital miteinander vernetzt sind.

Mit pds Software sind Handwerksbetriebe somit nicht nur in der Lage, anfallende Bearbeitungsschritte zugunsten von Transparenz und Effizienz vollständig digital abzubilden, sondern auch ihre Verwaltungsprozesse nachhaltig zu verschlanken.

Die pds GmbH ist führender Anbieter für cloud-fähige Handwerkersoftware im Bau- und Baunebengewerbe. Mehr als 185 auf Branchen- und kaufmännische Lösungen spezialisierte Mitarbeiter arbeiten im niedersächsischen Rotenburg (Wümme) an der stetigen Weiterentwicklung der Softwareprodukte für Handwerksbetriebe. Seit der Firmengründung 1973 liegt der Fokus auf der Entwicklung von Software mit Branchenanforderungen sowie allen gewerkspezifischen Besonderheiten des Baugewerbes. Neben klassischer ERP-Software mit Auftragsabwicklung und betrieblichem Rechnungswesen (inkl. eines Baulohns) beinhalten pds Lösungen auch mobile Apps für die Baustelle, wie mobiler Kundendienst- und Wartungsservice, Lager- und Materialwirtschaft, Projektmanagement und Baustellenzeiterfassung. Die zukunftsweisende Technologie der pds Software gibt den ca. 3.000 mittelständischen pds Anwenderunternehmen die Sicherheit, auch in Zeiten der Cloud einen langfristig orientierten und zuverlässigen Partner an der Seite zu haben. Die ganzheitliche Implementierung und Schulung der Software ermöglichen die bundesweiten pds Partner in Kombination mit den Standorten der pds Akademie in Rotenburg, Frankfurt (Main), Zwickau (Fraureuth), Dresden, Leipzig, Mülheim (Ruhr), Borken, Stuttgart (Weinstadt) und München (Unterschleißheim). Weitere Informationen: www.pds.de

Firmenkontakt
pds GmbH
Sarah Tietjen
Mühlenstr. 22-24
27356 Rotenburg
+49 (0) 4261 – 855-304
+49 (0) 4261 – 855-371
marketing@pds.de
https://www.pds.de

Pressekontakt
trendlux pr GmbH
Petra Spielmann
Oeverseestraße 10 – 12
22769 Hamburg
+49 (0) 40-800 80 990-0
+49 (0) 40-800 80 990-99
ps@trendlux.de
http://www.trendlux.de

(Visited 7 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.