Erdgas – die Heizenergie für den Neubau

Innovative Heiztechnologien auf Erdgas-Basis bieten Bauherren die passende Lösung für ihr Eigenheim

Erdgas - die Heizenergie für den Neubau

Bauherren, die Erdgas als Energieträger wählen, bietet sich eine große Modellvielfalt für ihre Heizung.

Berlin. Der deutsche Haus- und Wohnungsbau ist im Aufwind: Die KfW Bankengruppe erwartet aufgrund der günstigen Rahmenbedingungen aus stabilem Arbeitsmarkt, niedrigen Zinsen und steigenden Einkommen mehr als 200.000 neu gebaute Wohneinheiten im Jahr 2013. Für jeden Bauherren – ob er ein Eigenheim oder ein Mehrfamilienhaus plant – stellt sich früher oder später die Frage nach einer auf seine speziellen Bedürfnisse zugeschnittenen Heizungsanlage. Moderne Erdgas-Heiztechniken bieten dabei laut Zukunft ERDGAS e.V. für beinahe jeden technischen Anspruch eine passende Lösung.

Wer heute baut, hat vieles zu beachten: Zum einen verpflichtet der rechtliche Rahmen Bauherren durch das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG), einen Teil der Heizenergie durch die Nutzung von regenerativen Energien zu decken. Zum anderen hängt die Wahl des Heizsystems von den energetischen Qualitäten des Gebäudes und seines Wärmebedarfs ab. Hinzu kommen individuelle Erwartungen, wie Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien, Ansprüche an den Komfort oder möglichst geringe Investitionskosten. Bauherren, die Erdgas als Energieträger wählen, bietet sich eine große Modellvielfalt, mit der sich diese Ansprüche erfüllen lassen. Empfehlenswert ist es laut Zukunft ERDGAS e.V. in jedem Fall, sich bei der Wahl des richtigen Heizsystems durch einen SHK-Fachmann beraten zu lassen.

Bewährt und kostengünstig: Erdgas-Brennwert und Solar

Die Kombination einer Erdgas-Brennwertheizung mit einer Solarthermieanlage ist eine bewährte Möglichkeit, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen und sparsam zu heizen. Die Solarthermie-kollektoren können im Sommer ausreichend Energie liefern, um den Wärmebedarf eines Haushalts komplett zu decken. In der Übergangszeit und im Winter erzeugt der Heizkessel die fehlende Wärme. Die Erdgas-Brennwerttechnik ist technisch ausgereift, daher kostengünstig und mit einem Nutzungsgrad von bis zu 98 Prozent hoch effizient. Dabei arbeitet die Heizung modulierend, das heißt, sie passt ihre Wärmeleistung dem tatsächlichen Bedarf an. So wird sichergestellt, dass jederzeit effizient Wärme erzeugt und Warmwasser bereitgestellt wird.

Effizient und umweltschonend: Gaswärmepumpen

Gaswärmepumpen sind genau auf den Platz- und Wärmebedarf von Ein- und Zweifamilienhäusern ausgerichtet. Sie verknüpfen effiziente Erdgas-Brennwerttechnik mit der Nutzung kostenfrei verfügbarer Umweltwärme aus Sonne, Wasser, Luft oder Erdreich. So wird bis zu ein Viertel der benötigten Energie fürs Heizen regenerativ erzeugt. Die Modelle der neuesten Generation nutzen zusätzlich den natürlichen Sorptionsprozess: In der Gaswärmepumpe ist ein Zeolith-Modul enthalten. Das natürliche Mineral Zeolith gibt Wärme ab, sobald es Feuchtigkeit aufnimmt. Durch dieses zusätzliche Element erzielen Zeolith-Gaswärmepumpen Gesamtnutzungsgrade von bis zu 139 Prozent.

Dezentral und unabhängiger: Strom erzeugende Heizungen

Neben der Einbindung regenerativer Energien ist die Strom erzeugende Heizung ein Trend in der Heizungstechnik. Diese Anlagen arbeiten nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK): Ein Erdgas-Motor erzeugt über einen Generator Strom, der für den Eigenverbrauch genutzt werden kann und den Betreiber der Anlage unabhängiger von seinem Stromversorger macht. Die bei der Stromerzeugung entstehende Abwärme wird als Heizenergie genutzt. Die KWK-Technologie ist im EEWärmeG als Ersatzmaßnahme zum Einsatz erneuerbarer Energien vorgesehen und kann sich beim Neubau lohnen, wenn ein relativ hoher Wärmebedarf erforderlich ist – zum Beispiel bei einem großen Gebäude oder in einem Mehrfamilienhaus. Interessant ist diese Technologie außerdem, wenn anstelle eines Neubaus eine bestehende Immobilie teilweise saniert wird. Denn hier ist in der Regel durch den schlechteren Wärmeschutz ein hoher Wärmebedarf gegeben. Für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche gibt es Modelle in verschiedenen Leistungsklassen.

Weitere Informationen zu modernen Erdgas-Heiztechniken gibt es auf www.erdgas.info/erdgasheizung.

Inertessenverband Erdgas

Kontakt
Zukunft ERDGAS e.V.
Andreas Malachow
Reinhardtstraße 32
10117 Berlin
+49 (0) 30 300 199 1265
[email protected]
http://www.erdgas.info

Pressekontakt:
Infobüro ERDGAS, c/o KOOB Agentur für Public Realtions GmbH (GPRA)
Joachim Ochs
Solinger Straße 13
45481 Mülheim
+49 (0)208 46 96 45 140
[email protected]
http://www.erdgas.info/presse

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.