Geldregen vergoldet die Feiertage

Jeden Tag eine Million Euro und an besonderen Feiertagen zusätzlich mindestens 23 Millionen – das sind nur einige der sagenhaften Gewinnchancen bei der 132. Lotterie des SKL-Millionenspiels. Am 1. Dezember startet die Reise ins große Glück.

Geldregen vergoldet die Feiertage

Am 1. Dezember beginnt die 132. Lotterie des SKL-Millionenspiels

München, November 2012: Besondere Tage verdienen besonderes Glück. Das ist die Devise der neuen Lotterie des SKL-Millionenspiels. Sie vergoldet die Feiertage zwischen
1. Dezember und 31. Mai. Dafür gibt es diesmal im Rahmen des SKL-Millionenspiels ganz spezielle Eventziehungen: Jeweils mindestens 23 Millionen Euro sind dabei zu gewinnen! Los geht es schon an den Adventssonntagen, die mit 20 Monatsrenten à 10.000 Euro strahlen. Neujahr startet dann mit gleich 24 Millionengewinnen. Der Valentinstag überrascht mit 120.000 mal 200 Euro Taschengeld, der Frühlingsanfang mit 400 mal 5.000 Euro monatlichem Haushaltsgeld für ein Jahr. Zu Ostern liegen wieder 24 Gewinne in Höhe von je einer Million im Nest, und am 1. Mai erhalten 24 Glückliche eine monatliche Sofortrente von je 8.000 Euro.

23 Millionen Euro pro Feiertag, das ist eine unvorstellbar große Menge Geld – in Zahlen: 23.000.000. Was könnte man rein rechnerisch dafür kaufen? Beispielsweise zwei Stück – wenn es sie denn gäbe – der 56 Meter langen Segelyacht „Regine“ aus dem neuen Bond-Film „Skyfall“. Oder man könnte auch gute 1.530 Mal um die Welt reisen. Alternativ gäbe es rund 65.700 Paar Schuhe von Star-Designer Manolo Blahnik, wahlweise auch 76 Super-Sportwagen Lamborghini Aventador oder sieben Jahre Aufenthalt in der mit 325 Quadratmeter größten Suite des Armani Hotels in Dubai.

Täglich eine Million Euro zu gewinnen

Insgesamt fast 1,29 Milliarden Euro werden im SKL-Millionenspiel ausgespielt. Tag für Tag wird eine Million vergeben – komplett oder 1.000 Gewinne à 1.000 Euro. Und neben vielen weiteren Gewinnen warten am Schluss noch mal 16 Millionen Euro am Stück. Unglaubliche 2.136.802 Gewinne sind es insgesamt, und allesamt staatlich garantiert für kleine und große Wünsche. Aussteigen ist im SKL-Millionenspiel jederzeit ohne Kündigungsfrist möglich. Wer jedoch will, bleibt mit seinem Los automatisch die ganze Lotterie dabei und nutzt dabei die steigenden Chancen: Statistisch gesehen kann in der Lotterie nämlich jede zweite Losnummer einen der Treffer zwischen 200 und 16 Millionen Euro bedeuten.

Wie eine Niete doch noch zum Volltreffer wird

Die 132. Lotterie wartet aber mit noch einer weiteren Besonderheit auf: der zweiten Chance. Hat ein Los nicht gewonnen, nimmt es automatisch am letzten Tag jeder Klasse des jeweiligen Monats an der „SKL-Doppelchance-Ziehung“ teil. Diese Zusatzziehung schüttet insgesamt noch einmal sechs Millionen Euro aus. Dann kommt das Glück zwar womöglich mit leichter Verspätung, aber Hauptsache, es kommt überhaupt.

Die Anzahl der Gewinne steigt beim SKL-Millionenspiel von Klasse zu Klasse. Doch schon mit 15 Euro Einsatz pro Monat besteht die Chance auf einen Millionengewinn. Die Trefferchance lässt sich durch das Spielen mehrerer Losnummern um ein Vielfaches erhöhen. Bei fünf Losanteilen mit unterschiedlichen Losnummern beispielsweise erklimmt sie rechnerisch Traumwerte von mehr als 98 Prozent. Man muss dem Glück eben nur eine Chance geben.

Die große SKL-Millionenshow am „Tag des Glücks“

Neben den Feiertagsziehungen wartet in der 132. Lotterie noch ein besonderes Ereignis, der „Tag des Glücks“. Diesen Tag feiert das SKL-Millionenspiel mit einer einzigartigen Sonderziehung: Am Ende einer spektakulären Ziehungsshow mit prominenten Gästen und atemberaubenden Showacts gewinnt einer von 20 im Vorfeld zufällig aus allen SKL-Losbesitzern ausgewählten Kandidaten, live vor Publikum 1 Million Euro. Auf wen das große Los fällt, bestimmt allein das Glück. Ob er sich mit einem SKL-Los die Chance darauf sichert, entscheidet aber jeder selbst.

Über das SKL-Millionenspiel und die GKL:

Das SKL-Millionenspiel ist ein Produkt der GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL). Die GKL, eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München, ist die Staatslotterie aller deutschen Länder und wird vertreten durch die Vorstände Jan Christiansen, Manfred Neidel, Dr. Gerhard Rombach und Günther Schneider.

Die zum 01.07.2012 gegründete GKL veranstaltet die bis 30.06.2012 von der NKL Nordwestdeutsche Klassenlotterie (NKL) und der SKL Süddeutsche Klassenlotterie (SKL) angebotenen Glücksspiele.

SKL-Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro pro Monat laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro sowie auf weitere wertvolle Eventgewinne. Pro Jahr werden zwei SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, so genannte Klassen, unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Bei einer Teilnahme über den gesamten Lotteriezeitraum ist diese so hoch, dass statistisch gesehen jede zweite Losnummer gewinnen kann.

Lotteriebeginn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.

Weitere Informationen zu den SKL-Spielangeboten sowie zur Teilnahme an den SKL-Lotterien können unter der kostenfreien Hotline 0800 / 433 43 37, auf skl.de oder bei allen staatlichen Lotterie-Einnehmern abgefragt werden.

Serviceplan Public Relations

Kontakt:
Serviceplan Public Relations
Britta Tronke
Harvestehuder Weg 43 + 45
20149 Hamburg
040 20 22 88 8610
[email protected]
http://www.serviceplan-pr.com

Pressekontakt:
Serviceplan Public Relations
Britta Tronke
Harvestehuder Weg 43 + 45
20149 Hamburg
040 20 22 88 8610
[email protected]
http://www.serviceplan-pr.com

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.