Genuss auf allen Ebenen

Gourmet-Tempel setzt auf Umwelttechnologien

Genuss auf allen Ebenen

(NL/2051801329) Wien hat ein neues Highlight. Im prächtig restaurierten Palais neben dem Glockenspiel der Ankeruhr am Hohen Markt erwartet der MERKUR-Gourmet-Tempel die Genießer. Modernstes Design, geprägt durch Holz, Messing und Silber als zentrale Elemente sorgen für den visuellen Genuss, während frische Produkte und feinste Delikatessen die Besucher kulinarisch verwöhnen. Das sinnliche Erleben stand bei der Planung ebenso im Fokus wie Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein. Energiesparende Ausstattung, energieeffiziente Beleuchtung, ressourcenschonende Maßnahmen auf der einen Seite und die memon-Technologie für ein harmonisches Raumklima auf der anderen Seite. Rund um ein Konzept, das den österreichischen Lebensmittelhandel beeinflussen wird.

Die Erlebniswelt auf drei Etagen und 2000 Quadratmetern spricht mit ihrer Produktvielfalt und Sortimentstiefe Feinschmecker aus aller Welt an. Überraschend dabei ist das faire Preis-Leistungsverhältnis. Trotz exquisiter Lage und Ausstattung konnten die Preise der normalen MERKUR-Läden gehalten werden. Etwas Besonderes ist aber die Beratung durch Fleisch-, Wein- oder Käsesommeliers und der Service durch eine Concierge, die sich um ganz individuelle Bedürfnisse und Anliegen kümmert. Mit kulinarischen Überraschungen lockt die Spitzenköchin Kim Sohyi, die in der zweiten Etage des Gebäudes ihr Restaurant Kim kocht am Hohen Markt eröffnet hat.
In einer Bauzeit von nur sechs Monaten haben wir an einem der ältesten Marktplätze Wiens unsere Erlebniswelt für Gourmets und Genießer geschaffen, erzählt Merkurvorstand Manfred Denner zufrieden. Dieser Markt ist mit der innovativen Umwelt-Technologie des Hauses memon ausgestattet. Einem System, das ich persönlich drei Monate privat getestet habe, um es in diesem Haus der einzigartigen Sortimentsvielfalt und besonderen Servicequalität mit bestem Gewissen einzusetzen. Besonders begeistert reagierte Kim Sohyi: Ich kannte memon vorher nicht und erst als der Vorstand mich auf die wunderbare Luftqualität im Haus aufmerksam machte, hatte ich eine Erklärung für meine Energie. Denn wissen Sie, sagte die kleine sympathische Powerfrau bei der Eröffnung, zuletzt waren wir hier rund um die Uhr am Ball und trotzdem gehts mir super! Die Optimierung des Raumklimas, die Reduzierung des Feinstaubs und die Neutralisierung der Strahlenbelastung verbessere das Arbeitsklima und passe natürlich auch zur Fünf-Elemente-Küche. Es geht uns um die Gesundheit und das Wohlfühlen. In der Tat steht das Merkur-Flaggschiff am Hohen Markt für ein neues, wegweisendes Zukunftskonzept und geht dabei sehr moderne Wege. Ein harmonisches und unschädliches Raumklima für Kunden und Mitarbeiter zu schaffen, das ist einen Schritt weitergedacht.
Einen Filmbeitrag und weitere Infos dazu finden sie unter:
http://www.memon.eu

*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Kurzportrait der memon® bionic instruments GmbH

Der Ingenieur und Techniker Winfried Dochow studierte viele Jahre das Zusammenspiel von Mensch und Natur und begann bereits 1982 mit Experimenten zur Beseitigung von negativen Umwelteinflüssen. Er entwickelte eine völlig neuartige Technologie, die auf Basis der Gegenschwingung (= destruktive Interferenz) Informationen von Schadstoffbelastungen neutralisiert.

2002 übernahm die memon® bionic instruments GmbH in Rosenheim die Endfertigung und Vermarktung und Dochow konnte sich weiter der Forschung widmen. Die Geschäftsführung, das Ehepaar Felder, blickt auf langjährige Erfahrung im biologischen Bau, Marketing und Vertrieb zurück. Ihren Pioniergeist für ein Qualitätsprodukt, das für uns Menschen eine gesunde Atmosphäre schafft, teilen auch über 30 Mitarbeiter.
Die memon® Technologie arbeitet vergleichbar dem physikalischen Prinzip der destruktiven Interferenz, jedoch auf der Ebene der Informationen, so dass auf elektromagnetischen Wellen modulierte Informationen neutralisiert werden können. Die technische Welle wird dabei nicht verändert. Die memonizer enthalten ein informiertes Trägermedium und werden an Hauptstromquellen, Hauptwasserleitung, Autobatterie und Handy Akkus so angebracht, dass das Abstrahlungsfeld auf den gewählten Bereich wirkt.

Das deutsche Unternehmen mit seinen Produkten Made in Germany versteht sich als kompetenter Partner für den umweltbewussten Unternehmer – zur Schaffung eines belastungsfeien Lebens- und Arbeitsumfeldes, aber auch für gesundheitsbedachte Endkunden.
Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.memon.eu

Kontakt:
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Unterstrogn 24
85461 Bockhorn
49 (0) 171/ 501 843 8
[email protected]
www.futureconcepts.de

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.