Halbjahresbericht vom SOS-Kinderdorf Rio Hondo in Peru

Durch das soziale Engagement von Life Forestry erhalten Kinder und Jugendliche eine Chance für eine gute Betreuung, Bildung und damit eine sichere Zukunft

Halbjahresbericht vom SOS-Kinderdorf Rio Hondo in Peru

(NL/2278185579) Die SOS-Kinderdörfer Rio Hondo und Esperanza bilden zur Zeit ein Zuhause für 159 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 1 und 18 Jahren. Sie wachsen in 24 Familienhäusern auf. Sieben Jugendliche leben in zwei SOS-Jugendeinrichtungen und setzen ihre Schul- bzw. Ausbildung fort. 47 junge Leute absolvieren ihre Ausbildungen während sie an einem Programm für betreutes Wohnen teilnehmen.

Liebes Life Forestry-Team,

Die SOS-Kinderdörfer Rio Hondo und Esperanza bilden zur Zeit ein Zuhause für 159 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 1 und 18 Jahren. Sie wachsen in 24 Familienhäusern auf. Sieben Jugendliche leben in zwei SOS-Jugendeinrichtungen und setzen ihre Schul- bzw. Ausbildung fort. 47 junge Leute absolvieren ihre Ausbildungen während sie an einem Programm für betreutes Wohnen teilnehmen.

Januar war der Lieblingsmonat für die meisten Kinder und jungen Leute, denn sie hatten die Möglichkeit, viele verschiedene Aktivitäten mit ihren Familien und Freunden zu unternehmen. Natürlich blieb noch Zeit übrig, um sich an den verschiedenen Sommerworkshops im SOS-Kinderdorf oder auswärts zu beteiligen. Im Sommer ist der Schwimmunterricht die beliebteste Freizeitbeschäftigung, weil die Hitze in dieser Zeit des Jahres fast unerträglich sein kann. Es gab auch Sporttraining-Workshops (Fussball, Karate und Basketball), sowie Nachhilfe für die schulpflichtigen Kinder, die ihre Leistungen verbessern möchten. Weiter wurden Lerntherapiestunden und psychologische Unterstützung im Laufe des Jahres angeboten.

Auf Einladung der Milchproduktefirma Gloria besichtigten Kinder und Jugendliche des Kinderdorfes die Verarbeitungsanlagen in Begleitung ihrer Mütter. Sie hatten viel Spass dabei und erhielten Milchprodukte als Geschenk.

Nicht nur die Kinder hatten die Möglichkeit Neues zu entdecken. Das Feuerwehrhaus von Chosica bot einen Erste-Hilfe-Workshop für Mütter der SOS-Familien an. Ausserdem organisierte die Poliklinik Virgen del Rosario Kurse zu Hygiene und Handhabung von Lebensmitteln, sowie über Gesundes Essen.

Im März beteiligten sich junge Leute des Kinderdorfes im Alter zwischen 14 und 17 an der Wanderung zu den Wasserfällen von Palacala. Die Kinder genossen die zweistündige Wanderung dank der atemberaubenden Landschaft sehr und durften den ganzen Tag dort verbringen. Am Ende waren sie alle sehr, sehr müde aber auch sehr, sehr glücklich!!

Im Mai unternahmen die Kinder und ihre Familien einen Ausflug zum Parque de las Leyendas (Park der Legenden), dem grössten Zoo in Lima. Sie waren alle sehr aufgeregt, denn es gab bestimmte Tierarten, die die meisten Kinder noch nie gesehen hatten.

Das vom Kinderfussballverein Lima Kids veranstaltete Hallenfussballturnier für Jungen im Alter zwischen 8 und 17 fing im Mai an. Die Teilnehmer trainieren dafür in den Einrichtungen von Lima Kids nachmittags, immer in Begleitung ihrer grössten Anhänger: ihrer Mütter. Die Meisterschaft geht im November zu Ende.

Die Sozialarbeiter und Familienberater besuchen regelmässig die Herkunftsfamilien der Kinder zwecks eines eventuellen Wiedereingliederungsprozesses. Dabei werden Richtlinien und Entwicklungspläne erarbeitet, um ihnen zu helfen, ihre Familienbindungen zu stärken. Im Moment arbeiten wir mit der leiblichen Mutter eines unserer Kinder, damit sie in engeren Kontakt mit ihrem Kind treten kann.

Um das Jubiläum von SOS-Kinderdorf weltweit zu feiern, bereiteten Kinder und Familien eine grosse Tanz- und Musikvorführung. Sie tanzten, sangen, rezitierten tolle Gedichte und wurden auch zu SchauspielerInnen in lustigen Theaterstücken, alles mit der Unterstützung der Mitartbeitenden, die auch einen Tanz des peruanischen Urwalds vorführten. Die Feier endete mit einer grossen Party.

Wir sind sehr stolz auf die jungen Leute und ihre Errungenschaften. Casia begann ihr Studium als Betriebswirtin im April und Olga als Buchhalterin im Mai. Rocío schloss ihre Ausbildung in Gastronomie ab und konzentriert sich zur Zeit auf ihre Diplomarbeit. Auch wenn sie sehr beschäftigt mit ihren Studien und/oder Jobs sind, haben sie noch etwas Freizeit um sich zu erholen. Im Februar machten die Mädchen der Jugendeinrichtung einen wunderschönen Ausflug zum Strand. Im Mai nahmen sie teil an der Ehrung der Heiligen Maria Hilfe der Christen (Schutzpatronin von der Nachbarschaft, in der die Jugendeinrichtung liegt). Im Juni waren sie sehr aufgeregt, denn sie wurden zum Set einer berühmter Fernsehsendung.

Bezüglich Familienstärkung wurde das neue Tagesmutterprogramm Eusebio Menard im März in Betrieb gesetzt. Dank des Programms Graceland, im Rahmen des mit Interbank unterzeichneten Abkommens, durften die Teilnehmer der Familienstärkungsprogramms eine tolle Kindershow geniessen. Auch im Rahmen einer Partnerschaft mit der Universität San Martin de Porres, verbrachten die Studenten verschiedener Studiengänge einen ganzen Tag mit Kindern und Jugendlichen im Kinderdorf. Es gab eine lustige Modeschau, Spiele, einen Tanzwettbewerb, und viele andere Aktivitäten. Die Privatschule Markham führte einen Fundraising-Feldzug und spendete das Geld für den Bau einer Küche und zwei Klassenzimmer aus vorgefertigten Materialien für das Tagesmutterprogramm Virgen del Rosario.

Wir danken Life Forestry von Herzen für das grosse Engagement! Unsere Kinder und Jugendlichen in Rio Hondo erhalten eine Chance für eine gute Betreuung, Bildung und damit für eine sichere Zukunft !
Herzlich
Laura Aguirre C. und
Juan Reátegui Ballón
Leiter SOS-Kinderdorf Chosica

Über Life Forestry:
Die Life Forestry Switzerland AG ist einer der führenden Anbieter von Direktinvestments in Teakbäume der höchsten Plantagen-Qualitätsstufe. Die Kunden erwerben Eigentum an Baumbeständen in Costa Rica und Ecuador, die nach 20-jähriger Pflege geerntet und verkauft werden. Durch strengste professionelle Standards bei der Auswahl der Anbaugebiete und dem forstwirtschaftlichen Anbau wird eine Holzqualität erreicht, die sich im internationalen Holzmarkt mit Teakholz aus Naturwäldern messen kann. Life Forestry bekennt sich konsequent zur Zertifizierung durch den FSC® (Forest Stewardship Council®). Alle Teak-Plantagen sind bereits oder werden noch zertifiziert. Über eine GPS-Vermessung der Plantagen und der einzelnen Parzellen kann der Standort der Bäume jederzeit bestimmt werden. Teakholzinvestments von Life Forestry stehen für eine hohe finanzielle Performance in Verbindung mit einem messbaren ökologischen und sozialen Mehrwert.

Kontakt:
Life Forestry Switzerland AG
Lambert Liesenberg
Mühlebachstrasse 3
6370 Stans NW (Schweiz)
41 (0) 41 632 63 00
[email protected]
http://www.lifeforestry.com

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.