HanseWerk Natur: Klimaschutz-Projekt für Asklepios Altona

Jährliche CO2-Einsparung von 1.800 Tonnen durch neues Blockheizkraftwerk (BHKW). Energiekonzepte von HanseWerk Natur unter: www.hansewerk-natur.com.

HanseWerk Natur: Klimaschutz-Projekt für Asklepios Altona

Hamburg. Nach erfolgreichen Tests hat HanseWerk Natur das neue BHKW an der Asklepios Klinik Altona in Betrieb genommen. Als langjähriger Betreiber der Energiezentrale hat HanseWerk Natur für die Klinik ein ganzheitliches Energiekonzept erstellt, das BHKW eingebaut und in Betrieb genommen. Dank der Umrüstung der Energiezentrale reduziert sich der CO2-Ausstoß am Standort Altona jährlich um 1.800 Tonnen. HanseWerk Natur ist einer der größten Wärmeanbieter Norddeutschlands. Die mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln mit modernster Anlagentechnik maßgeschneiderte Energielösungen und -konzepte für Privathaushalte, Industriebetriebe, öffentliche Einrichtungen, Siedlungen und Krankenhäuser – so auch für Asklepios. HanseWerk Natur informiert über BHKW, Nahwärme und Energielösungen unter www.hansewerk-natur.com

Bislang erfolgte die Wärmeerzeugung in der Energiezentrale, die HanseWerk Natur für Asklepios betreibt, über Öl- und Gaskessel. Auf der Suche nach einer klimafreundlicheren Alternative für die Energieerzeugung entschied sich die Klinik für die Zusammenarbeit mit HanseWerk Natur. Für Sarah-Maria Kubik, Projektleiterin bei HanseWerk Natur, steht das ganzheitliche Energiekonzept im Mittelpunkt: „Beim umweltfreundlichen Energiekonzept ist es essenziell, dass alle Bedarfe berücksichtigt werden. So hat HanseWerk Natur nicht nur die Wärme- und Stromversorgung optimiert, sondern auch die Effizienz der Dampferzeugung deutlich gesteigert.“ Dafür wurden unter anderem zwei Schnelldampferzeuger eingebaut, sodass die Heißwassererzeugung von der Dampferzeugung entkoppelt ist. Wer sich für das ganzheitliche Energiekonzept von HanseWerk Natur für Asklepios interessiert, findet unter https://www.klinik-einkauf.de/aktuelles/nachhaltigkeit/detail/asklepios-klinik-altona-nimmt-blockheizkraftwerk-in-betrieb-a-42072 weitere Informationen.

Die Energiezentrale, die HanseWerk Natur in der Paul-Ehrlich-Straße betreibt, versorgte das Klinikum bisher ausschließlich mit Wärme und Kälte – zukünftig wird es den Energiebedarf durch die eigene Stromproduktion im BHKW nahezu vollständig decken. Im April hat HanseWerk Natur den 15 Tonnen schweren Motor in das Kesselhaus der Asklepios Klinik Altona eingebaut. Im Juli folgte dann der neue Schornstein der Anlage. Pünktlich zu Beginn der Heizsaison folge die Inbetriebnahme durch HanseWerk Natur. Das norddeutsche Unternehmen betreibt nicht nur mehr als 1.000 Heizanlagen und Blockheizkraftwerke, sondern auch mehr als 850 Kilometer Wärmenetze, von denen aus 60.000 Haushalte mit Nahwärme versorgt werden. Infos zum Klimaschutz und Hausanschlüssen sind unter www.hansewerk-natur.com zu finden.

Die HanseWerk Natur GmbH ist einer der größten Wärmeanbieter Norddeutschlands. Wir sorgen für angenehme Temperaturen in mehr als 60.000 Haushalten in Norddeutschland. Über unser Nah- und Fernwärmenetz mit zusammen mehr als 850 Kilometern Länge beliefern wir unsere Kunden an 365 Tagen im Jahr – zuverlässig und umweltfreundlich mit Energie. Unsere 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln mit modernster Anlagentechnik maßgeschneiderte Energielösungen und -konzepte für Privathaushalte, Industriebetriebe, öffentliche Einrichtungen und Siedlungen. Die mehr als 1.000 Heizanlagen und Blockheizkraftwerke von HanseWerk Natur werden mit Erdgas, Biogas oder Holzpellets betrieben und arbeiten hocheffizient sowie umweltschonend. Als im Norden verwurzeltes Unternehmen bilden wir junge Menschen aus, beauftragen bevorzugt regionale Dienstleister und unterstützen seit vielen Jahren das Hamburger Straßenmagazin Hinz und Kunzt.

Kontakt
HanseWerk Natur GmbH
Ove Struck
Am Radeland 25
21079 Hamburg
0 41 06-6 29-34 22
presse@hansewerk.com
http://www.hansewerk-natur.com

(Visited 9 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.