HDT-Lehrgang Brandschutzbeauftragter jetzt auch in Hamburg und Frankfurt

Haus der Technik bietet den Lehrgang Brandschutzbeauftragter nach Vorgaben der vfdb-Richtlinie 12-09/01 an

HDT-Lehrgang Brandschutzbeauftragter jetzt auch in Hamburg und Frankfurt

(NL/8035726577) HDT-Lehrgang Brandschutzbeauftragter 2013 in Essen, Hamburg, München, Berlin, Frankfurt und Timmendorfer Strand

Statistiken der Sachversicherer belegen, dass ein Großteil der Unternehmen, die von einem Feuer betroffen sind, entweder sofort oder nach Ablauf eines Jahres nach dem Brand von einer Insolvenz betroffen sind. Einige der bereits zuvor genannten
Tatsachen spielen dabei eine große Rolle.
Man muss aber auch feststellen, dass viele Aspekte, die die Brandausbreitung erst ermöglichen, betriebliche Mängel sind, die in der Summe vermeidbar sind.

Daher war die Einführung des Brandschutzbeauftragten im Bereich des betrieblichen Brandschutzes ein wichtiger und richtiger Schritt. Der Brandschutzbeauftragte ist jedoch nicht grundsätzlich in Deutschland gefordert und bleibt daher in den meisten Bauordnungen unerwähnt.

Wenige Ausnahmen, wie die Muster-Industriebaurichtlinie oder die Muster-Verkaufsstättenverordnung, fordern die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten ab dem Vorhandensein einer bestimmten Grundfläche in qm. In der Praxis ist es jedoch so, dass mittlerweile jedes Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern einen Brandschutzbeauftragten bestellt.

Das Haus der Technik (HDT) bietet den Lehrgang „Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten“ an und richtet sich bei dieser Schulung nach den Vorgaben der BG und der vfdb-Richtlinie 12-09/01. Dort werden 64 Unterrichtseinheiten vorgeschlagen, die das HDT Ihnen als einwöchigen Kurs anbietet.

Der Brandschutzbeauftragte soll z.B. betriebliche Mängel im Unternehmen erkennen, diese in geeigneter Form abstellen lassen, oder Flucht- und Rettungswege kontrollieren. Darüber hinaus soll er die Belegschaft unterweisen und sensibilisieren sowie den Unternehmer im Bereich des betrieblichen Brandschutzes beraten. Das sind jedoch nur Auszüge seiner Arbeit. Letzten Endes geht es darum, dass ein Brandschutzkonzept nur dann stimmig und praktikabel ist, wenn alle Aspekte konsequent umgesetzt werden und alle Mitarbeiter sensibilisiert und geschult sind.
Der Brandschutzbeauftragte ist im Idealfall das Bindeglied zwischen Mitarbeiter, Unternehmer und dem betrieblichen Brandschutz.
Seine Arbeit hat das Ziel, Feuer, Rauch und deren Auswirkungen auf ein Minimum zu reduzieren. Der Brandschutzbeauftragte ist letztlich auch ein Garant, dass es nach einem Brand mit dem Unternehmen weitergeht und nicht der Weg in die Insolvenz vorprogrammiert ist!
Daher ist die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten immer eine gute Investition!
Ein Brandschutzbeauftragter wird vom Arbeitgeber schriftlich beauftragt.
Das Haus der Technik hat bisher weit über Tausend Brandschutzbeauftragte erfolgreich geschult!

Die nächsten Termine:

Brandschutzbeauftragter am 28.01.2013 – 02.02.2013 in Essen

Brandschutzbeauftragter am 18. – 23. Februar 2013 in Hamburg

Brandschutzbeauftragter am 18. – 23. März 2013 in München

Brandschutzbeauftragter am 22. – 27. April 2013 in Essen

Brandschutzbeauftragter am 13. – 18. Mai 2013 in Berlin

Brandschutzbeauftragter am 03. – 08. Juni 2013 in Frankfurt

Brandschutzbeauftragter am 24. – 29. Juni 2013 in Essen

Brandschutzbeauftragter am 02. – 07. September 2013 in Timmendorfer Strand

Die Lehrgänge zur Ausbildung von Brandschutzbeauftragten werden von allen anerkannt Industrie, Feuerwehr, Versicherungen, Behörden…
Sie dürfen sich also nach Besuch dieses Lehrgangs Brandschutzbeauftragter nennen!

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm erhalten Interessierte beim Haus der Technik e. V., Tel. 0201/1803-344 oder Fax 0201/1803-346
Oder direkt mit allen Terminen unter http://www.brandschutzbeauftragter.de/brandschutzbeauftragter.html

Das Haus der Technik ist ein modernes Weiterbildungsinstitut. Es wurde 1927 als Verein gegründet und ist seit 1946 Außeninstitut der RWTH Aachen und Kooperationspartner der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster. Es ist wirtschaftlich unabhängig und gilt heute als das älteste technisch orientierte Weiterbildungsinstitut Deutschlands.

1.500 Veranstaltungen pro Jahr befassen sich mit Themen aus den Bereichen: Elektrotechnik, Elektronik, Maschinenbau, Automobiltechnik, Chemie, Bauwesen, Umweltschutz, Management, Recht und Medizin.
Rund 16.000 Fach- und Führungskräfte bilden sich jährlich im Haus der Technik weiter. Die meisten in Essen, einige aber auch in den Zweigstellen des HDT in Berlin oder München oder überall dort auf der Welt, wo das HDT Seminare und Tagungen durchführt.

Aus rund 10.000 bewährten Referenten können die Fachbereichsleiter die jeweils Besten für ihre Veranstaltungen aussuchen. Die Themen werden aktuell, wissenschaftlich fundiert und praxisnah dargebracht. Diesem hohen Qualitätsstandard müssen sich alle verschreiben, die für das HDT arbeiten wollen. Von Anfang an war Qualität oberstes Gebot. Deshalb ist das HDT auch Gründungsmitglied des Wuppertaler Kreises, der für Qualität in der Weiterbildung steht.

In Inhouse-Seminaren schneiden wir die Themen unseres Angebotes optimal auf die Bedürfnisse der Unternehmen zu und stimmen Termin, Dauer und Seminarort mit unseren Auftraggebern ab. Die Unternehmen können seit neuestem auch Seminare nach Maß buchen. Das bedeutet, dass in diesem Fall auch die Inhalte selbst genau auf die Ziele des Unternehmens und der Mitarbeiter ausgerichtet werden.

Dem Verein gehören ca. 1.000 Firmen- und Personenmitglieder an. 

Kontakt:
Haus der Technik e.V.
Kai Brommann
Hollestr. 1
45127 Essen
0201 18 03 251
[email protected]
www.hdt-essen.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.