Höchste Sicherheitszertifikate für Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Data Loss Prevention System DriveLock schützt Patientendaten – UKE wird damit als erstes Krankenhaus in Deutschland nach DIN 27001 des IT-Grundschutzes zertifiziert

Höchste Sicherheitszertifikate für Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Haupteingang Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) schützt die Patientendaten mit der Sicherheitssoftware DriveLock von CenterTools vor unerlaubten Zugriffen. Jetzt erhielt das UKE als erstes Krankenhaus in Deutschland das ISO 27001-Zertifikat auf Basis des IT-Grundschutzes durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie. Darüber hinaus erreichte die Klinik auch bei den EMRAM Awards, einer europäischen Klassifizierung der Technologiestandards im Gesundheitswesen, die höchste Stufe 7.

Das IT-Team der UKE setzte sich schon früh mit der Problematik der USB-Schnittstellen und der damit verbundenen Sicherheitsrisiken durch Datenmissbrauch und Einschleusung von Computerviren auseinander. Zusammen mit den Fachanwendern wurde ein umfangreiches Sicherheitskonzept erarbeitet, dass die Patientendaten zuverlässig schützt. Die Nutzer erhalten dabei unterschiedliche Zugriffsrechte auf die Daten. Unterschieden werden drei Stufen der Zugriffsberechtigung, die einmalig mit dem Account des Mitarbeiters angelegt werden. Standardmäßig sind alle USB-Ports und Laufwerke blockiert. In der zweiten Stufe dürfen Daten nur gelesen, aber nicht auf externe Datenträger kopiert werden. Zurzeit dürfen nur etwa 2 Prozent der User der dritten Stufe externe Datenträger auch beschreiben.

Darüber hinaus kann in DriveLock auch festgelegt werden, welche Dateiarten gelesen werden dürfen. Ausführbare Programme können beispielsweise komplett blockiert werden. Entscheidend bei der Erkennung eines ausführbaren Programms ist dabei nicht die Endung, sondern der tatsächliche Code. Er wird durch die Software von CenterTools überprüft und gegebenenfalls gesperrt. Zusätzlich ermöglicht DriveLock durch die Definition von Whitelist-Regeln mit Hersteller- Produkt- oder Seriennummern, welche Geräte genutzt werden dürfen.

In der nächsten Stufe plant die UKE auch die Nutzung der vielfältigen Verschlüsselungsfunktionen, die DriveLock bietet. Neben der Verschlüsselung der Informationen auf mobilen Datenträgern wie zum Beispiel USB-Sticks und SD-Karten wäre dabei auch eine Sektor-basierte Festplattenverschlüsselung möglich.

Sven Schwäbe, Teamleiter Client-Server am UKE, zeigt sich überzeugt: „DriveLock hat wesentlich zur Zertifizierung unserer IT-Infrastruktur beigetragen. Patientendaten müssen nicht nur vor unerlaubten Zugriffen über das Netzwerk von außen geschützt werden, sondern auch lokal. Hier bietet uns DriveLock eine einfache Verwaltung der Zugriffsrechte und effizienten Schutz. Uns als IT-Verantwortlichen gibt das die Sicherheit, sensible Daten bestmöglich zu schützen.“

Bildrechte: (Bild: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf)

Über die CenterTools Software GmbH:
Das deutsche Unternehmen CenterTools ist einer der international führenden Spezialisten für die IT- und Datensicherheit. Mit seiner End-Point-Security-Lösung DriveLock hat sich das Unternehmen weltweit einen Namen gemacht. Herausragend ist DriveLock insbesondere aufgrund seiner extrem granularen Möglichkeiten im Regulieren von USB- und anderen Geräten sowie bei der Verschlüsselung von Festplatten (FDE) und Daten auf mobilen Datenträgern. Mit der umfassenden Kontrolle aller Applikationen und seinem komplett integrierten Antivirus-Modul bietet DriveLock weltweiten Rundumschutz vor digitalen Gefahren für alle Endgeräte.

DriveLock ist als perfektes Gesamtpaket für kleinere und mittlere Unternehmen ebenso geeignet wie für Konzerne. Durch die Möglichkeiten des granularen Fine-Tunings lässt sich DriveLock perfekt auf Größe und Bedürfnisse des Unternehmens anpassen. Die rechtssichere Nachvollziehbarkeit sowie die Einhaltung aller rechtlichen Vorgaben und Regeln sind durch die transparente Darstellung und die Organisation der Ergebnisse jederzeit gewährleistet. Mit seiner durchdachten Konzeption ermöglicht DriveLock die Implementierung ohne zusätzliche Soft- oder Hardware, was Zeit und Kosten spart.

Besonders dort, wo größtmögliche Datensicherheit mit minimalem Verwaltungsaufwand erreicht werden soll, kann DriveLock seine Stärken komplett ausspielen. Das Unternehmen mit Sitz in Ludwigsburg und weiteren Büros in München, Zürich, Wien, Cambridge und Portland betreut weltweit Kunden in über 30 Ländern.

Kontakt:
CenterTools Software GmbH
Bastian Majewski
Mörikestraße 28/3
71636 Ludwigsburg
07141 / 97178-0
[email protected]
http://www.centertools.de

Pressekontakt:
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Rheinstr. 99
65185 Wiesbaden
0611 / 238780
[email protected]
http://www.pressearbeit.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.