Infektionsrisiko während der Schwangerschaft

Ansteckungsquelle sind oft Kleinkinder

sup.- Eine Infektion mit dem Cytomegalie-Virus (CMV) in der Schwangerschaft kommt öfter vor als alle Röteln-, Windpocken- oder Toxoplasmose-Fälle zusammen genommen. „CMV ist die häufigste vorgeburtlich erworbene Infektionskrankheit, die beim Fötus und Neugeborenen zu schweren Folgeschäden führen kann“, bestätigt Prof. Klaus Friese (Direktor der Frauenklinik der Universität München). Die Hauptansteckungsquelle sind symptomlos CMV-infizierte Kleinkinder im familiären oder beruflichen Umfeld der Schwangeren. Deshalb sollte jede werdende Mutter mit fehlenden schützenden Antikörpern beim Umgang mit Kleinkindern penible Hygienemaßnahmen beachten. Ob bereits CMV-Antikörper gebildet wurden, kann mit Hilfe eines Bluttests (ca. 18 Euro, keine Kassenleistung) beim Frauenarzt ermittelt werden lassen. Weitere Informationen gibt es unter www.icon-cmv.de.

Supress ist ein Dienstleister für elektronisches Pressematerial zur schnellen und kostenfreien Reproduktion. Unsere Seiten bieten ein breites Spektrum an Daten und Texten zu Themen wie modernes Bauen, Umwelt, Medizin und Lifestyle. Passende Grafiken und Bilder stehen ebenfalls zur Verfügung. Unser Webauftritt ist für eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkte optimiert. Bei Abdruck wird die Zusendung eines Belegexemplars erbeten.

Kontakt:
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
[email protected]
http://www.supress-redaktion.de

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.