Internos erwartet Verschiebungen im Anlageverhalten Institutioneller Investoren zugunsten Immobilien-Investments

Internos erwartet Verschiebungen im Anlageverhalten Institutioneller Investoren zugunsten Immobilien-Investments

Logo Internos Global

London / Frankfurt, 26. November 2012 – Jos Short, Gründer und Executive Chairman von Internos Global Investors, beschreibt in der neuesten Ausgabe des Internos-Newsletters „The Decisive Eye“ seine Beobachtungen und Einschätzung bezüglich einer Neubewertung der Bedeutung von Immobilieninvestitionen in den Portfolios Institutioneller Investoren.

Immobilienanlagen verdienen nach Ansicht von Internos einen wesentlich größeren Anteil des „Investment-Kuchens“ als bisher, da sie den Anforderungen Institutioneller Investoren an ihre Investments besser entsprechen als Aktien und festverzinsliche Wertpapiere. In wirtschaftlich guten Zeiten ist die Chance auf Wertsteigerungen bei Immobilienanlagen der von Aktien ebenbürtig, und die Stabilität der Erträge mit der von festverzinslichen Wertpapieren vergleichbar. Die absoluten Erträge („Total Returns“) der Assetklasse Immobilien hingegen können aufgrund der geringeren Volatilität als besser risikoadjustiert gelten, als die der beiden anderen Assetklassen.

„Etliche Schlagzeilen der letzten Monate scheinen einen ausgeprägten Einstellungswandel in Bezug auf die Allokation von Investments in Immobilien sowie die Bereitschaft widerzuspiegeln, über die Schwachstellen Europas zugunsten der Chance auf die Generierung von Erträgen und Wertsteigerungen hinwegzusehen“, so Jos Short. „Das wäre ein bahnbrechender Wandel im Denken der Investoren und wir glauben nicht, dass es eine Umkehr dieser Entwicklung geben wird, wenn man sich erst einmal der neuen Investmentrealität verschrieben hat“, ergänzt er.

Die Rolle eines Fonds- und Asset Managers bei der Begleitung und Unterstützung dieser Entwicklung hin zu einer höheren Immobilienquote ist von zwei wesentlichen Aufgaben geprägt. Er muss seine Erfahrung zum einen einsetzen, um den Total Return der Investition zu maximieren und zum andern, um den Enthusiasmus von Investoren zu zügeln, die bei ihren Investmententscheidungen vom Glamourfaktor oder der vermeintlichen Sicherheit von „Core Trophy Assets“ in schicken Innenstädten angetrieben werden.

Investoren, die ihre Immobilienquote erhöhen, tun dies, weil sie auf der Suche nach Wertzuwachs sowie sofortigen und steigenden Erträgen sind. Beides werden sie aber bei den erstklassigen Core-Immobilien nicht bekommen. Daher empfiehlt Internos eine Fokussierung auf höherrentierliche Immobilien. Dafür ist nach Ansicht von Internos ein spezialisiertes Asset Management, das eine „Managed to Core“-Strategie entwickeln und realisieren kann, unabdingbar.

Diese Strategie zeichnet sich durch eine Fokussierung auf die Erträge und einen langfristigen Investmenthorizont aus, der sich auf marktgängige Immobilien in guten Lagen oder solche, bei denen eine Umwandlung oder Re-Positionierung ökonomisch Sinn ergeben könnte, konzentriert.

Fonds- und Asset Manager brauchen das richtige Research, um Immobilien zu meiden, die nur für spezielle Nutzungen geeignet sind oder sich in schwachen bzw. rückläufigen Mietermärkten befinden.

„Managed to core“ ist daher eine wertorientierte Strategie, die auf die Expertise von Fondsmanager baut, die gleichzeitig über ein kompetentes Asset Management verfügen, um ihren Kunden die passenden Empfehlungen geben zu können.

„Eine deutliche Reallokation der Investitionen Institutioneller Anleger zugunsten von Immobilien würde eine fundamentale Änderung der Aussichten für unsere Branche zur Folge haben. Wenn sich Immobilien, wie es sich bereits abzeichnet, als weitere traditionelle Assetklasse neben Equities und Bonds etablieren, wird es für spezialisierte Fondsmanager Herausforderung und Chance zugleich sein, geeignete Instrumente für das institutionelle Immobilien-Investment zu entwickeln“, resümiert Jos Short.

Zum Download des PDF „The Decisive Eye“

Über Internos Global Investors (www.internosglobal.com)
Internos Global Investors ist eine führende inhabergeführte, unabhängige und international tätige, auf Immobilien spezialisierte Investment-, Fonds- und Asset-Management Plattform mit Hauptsitz in London. Weiterhin agiert Internos derzeit von den Standorten Amsterdam, Luxemburg und Paris, in Deutschland zentral von Frankfurt am Main aus. Internos Global Investors bietet strategische Investitionslösungen für internationale und deutsche institutionelle Investoren und eine ganzheitliche Betreuung im Rahmen ihrer Investments in Deutschland und Europa. Nach der Gründung von Internos durch Jos Short und Andrew Thornton im Jahr 2008 betreut Internos derzeit ein Portfolio im Wert von ca. 2,2 Mrd. Euro, das in europäischen Gewerbe-, Büro- und Einzelhandelsimmobilien investiert ist.

Kontakt:
Internos Global Investors Kapitalanlagegesellschaft mbH
Paul Muno
Goethestraße 10
60313 Frankfurt am Main
+49 69 50 50 66 930
[email protected]
http://www.internosglobal.com; ab 01.12. finden Sie Internos unter neuer Adresse: Goetheplatz 4, 60311 Frankfurt

Pressekontakt:
Targa Communications
Jochen Goetzelmann
Schubertstraße 27
60325 Frankfurt
T. 069 66 36 83 98, M. 0160 8961482
[email protected]
http://targacommunications.de

(Visited 5 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.