MOST steigert Marktpräsenz

MOST® Cooperation feiert 150 Fahrzeugmodelle mit MOST

MOST steigert Marktpräsenz

MOST® Cooperation feiert 150 Fahrzeugmodelle mit MOST

Die MOST Cooperation (MOSTCO) – die Standardisierungsorganisation der MOST (Media Oriented Systems Transport) Technologie – verkündet erfreut, dass bereits 150 Fahrzeugmodelle mit dem MOST Netzwerk auf den Straßen unterwegs sind. „Die MOST Cooperation feiert den Erfolg des führenden Netzwerkstandards im Auto, den die rasante Implementierungsrate widerspiegelt“, erläutert Henry Muyshondt, Executive Director der MOST Cooperation. „Zu den zahlreichen Fahrzeugherstellern, die auf die MOST Technologie setzen, gehören die drei weltweit führenden Automobilkonzerne Toyota, General Motors und Volkswagen, die jeweils auf den Kontinenten Asien, Nordamerika und Europa die Märkte anführen.“ Mit mehr als 133 Millionen MOST Knoten ist die MOST Technologie im Massenmarkt aller Fahrzeugklassen weit verbreitet. Sie ist heute eine offene Technologie, die von der Mehrzahl der Automobilhersteller und ihren namhaften Zulieferern unterstützt wird.

Akzeptanz von MOST schnell ansteigend

Nur drei Jahre nach Gründung der MOSTCO im Jahr 1998 wurde bereits 2001 das erste MOST Fahrzeug vorgestellt. Im folgenden Jahr implementierten 13 weitere Fahrzeuge das MOST Infotainment-Rückgrat. 2007 hatte die innovative Netzwerktechnologie Einzug in 50 Fahrzeugmodelle gehalten. 2010 waren es schon 100 Modelle und 2013 ist die Anzahl auf über 153 Automodelle angestiegen. Nach dem Start in Europa präsentierten asiatische Hersteller 2007 ihre ersten MOST Autos und 2012 folgte der erste US-amerikanische Automobilhersteller. Heute befinden sich 120 europäische, 25 asiatische und 8 US-amerikanische Fahrzeugmodelle auf den Straßen.

Drei MOST Generationen auf der Straße

Die erste Generation MOST25 basiert auf der optischen Datenübertragung über optische Polymerfasern (POF). Sie etablierte sich schnell in den europäischen und koreanischen Märkten und ist heute in 122 Automodellen implementiert.

Der japanische und US-amerikanische Markt baute auf die zweite Generation MOST50, die das Infotainment-Rückgrat in 28 Fahrzeugmodellen bildet. Das wesentlichste, neue Merkmal von MOST50 war die kostengünstige, elektrische Datenübertragung über ungeschirmte, verdrillte Kupferkabel (UTP, unshielded twisted pair) unter Einhaltung der im Automobilsektor herrschenden strengen Vorgaben an die elektromagnetische Verträglichkeit.

Seit kurzem setzen Daimler und Volkswagen mit MOST150 die neueste MOST Technologie in erste Fahrzeuge ein: Audi A3, Mercedes-Benz S-Klasse und Volkswagen Golf. MOST150 bietet eine höhere Bandbreite von 150 MBit/s, einen isochronen Übertragungsmechanismus zur Unterstützung komplexer Videoanwendungen sowie einen eingebetteten Ethernet-Kanal für die effiziente Übertragung von IP-Paketen. Mit dem Einsatz des MOST Ethernet-Kanals auf der Straße besteht kein Grund, alle Daten in ein spezielles Format zu pressen, damit sie einem bestimmten Übertragungsprotokoll entsprechen. MOST transportiert die verschiedensten Datentypen wie Audio, Video, und Kontrollinformationen sowie Ethernet- und IP-Frames gleichzeitig.

Über die MOST Cooperation

Die MOST Cooperation (MOSTCO) ist die Organisation, welche die MOST Technologie standardisiert und weiterentwickelt, damit sie weiterhin stets die neuesten Anforderungen der Industrie erfüllt. Die Kooperation umfasst 16 internationale Automobilhersteller und über 60 Hauptzulieferer. Die Mitgliedsunternehmen haben sich zusammengeschlossen, um die MOST Technologie einzusetzen und zu ihrer Innovation beizutragen. Anfangs für die Übertragung von Infotainmentdaten in Fahrzeugen konzipiert, erweitert sich das Einsatzgebiet des Netzwerkes heute auch auf die Unterhaltungselektronik. Das Ziel der MOST Cooperation ist es, die Technologie auch für andere Industrien zu entwickeln und zu standardisieren sowie die entsprechende Infrastruktur zu schaffen. Derzeit ist MOST weltweit in über 150 Fahrzeugmodellen der innovativsten und zukunftsorientierten Automobilhersteller implementiert. Die MOST Cooperation wurde 1998 gegründet, um die MOST Technologie als globalen Standard für Multimedianetzwerke zu standardisieren. Audi, BMW, Daimler, HARMAN und Microchip Technology bilden als sogenannte Partner das Steering Committee der MOST Cooperation. Weitere Informationen stehen unter www.mostcooperation.com zur Verfügung.

Kontakt
MOST Cooperation
Mandy Ahlendorf
Bannwaldallee 48
76185 Karlsruhe
08151 55500911
[email protected]
http://www.mostcooperation.com

Pressekontakt:
alvacon::pr
Mandy Ahlendorf
Maximilianstraße 8
82319 Starnberg
08151 555009 11
[email protected]
http://www.alvacon.com

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.