OPC Router Version 4.9: Automation meets IT

OPC Router Version 4.9: Automation meets IT

Der OPC Router von inray verbindet Komponenten der Automation mit der IT (Bildquelle: inray Industriesoftware GmbH)

Als OPC-Client-Software unterstützt der OPC Router die beiden wichtigsten Standardprotokolle OPC DA und OPC UA für vielfältige Verbindungen zwischen SPS, Peripheriegeräten wie Barcode-Lesern, Etikettendruckern und Sensoren und SQL-Datenbanken oder übergeordneten Software-Programmen. Damit bildet die durch zahlreiche Plug-ins erweiterbare Middleware eine flexible, grafisch konfigurierbare Drehscheibe für das Internet der Dinge (IoT) und die Industrie 4.0. Die Möglichkeiten reichen von quittierten, bidirektionalen Datenübergaben für einzelne Prozesse oder Dokumentationszwecke bis zu vollständigen Automatisierungslösungen, Predictive Maintenance oder Big Data. Dabei nehmen die Verbindungs- und Einsatzmöglichkeiten mit der neuen Version 4.9 erheblich zu. So wurde der RFID-Teil der neuen OPC-UA AutoID Companion Specification bereits in die OPC Router Version 4.9 implementiert. Damit können herstellerunabhängig alle kompatiblen RFID-Leser direkt angebunden und in den größeren Zusammenhang der vorhandenen Industrie-4.0-Umgebunden integriert werden. Von Seiten der Hersteller wird AutoID unter anderem bereits von Harting und Siemens unterstützt.
Mit der neuen Einbindung des Messengers Telegram lassen sich über den OPC Router vielfältige Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Steuerungen und Mobiltelefonen einrichten. So erhalten Maschinenführer oder Betriebsleiter die Nachrichten über Störungen, Produktionszahlen, Betriebszustände oder Materialmangel direkt an die Telegram App auf ihrem Mobiltelefon gesandt. Im Gegenzug können sie aktiv Aktionen auslösen, die einem Fernzugriff auf das Produktionssystem entsprechen. Die Interaktionen können durch Authentifizierungen abgesichert und komfortabel gestaltet werden.
Ein neues Plug-in zur Anbindung von ThingWorx verbindet die reale mit der virtuellen Welt von ThingWorx, einer führenden IoT-Plattform von ptc. Damit erstellen Anwender „digitale Zwillinge“ ihrer Produktionsumgebung. Sie testen und optimieren das Zusammenspiel von Maschinen, Sensoren, Fördereinrichtungen, Robotern und Handarbeitsplätzen, um die Auswirkungen von Änderungen zu beurteilen. Durch das neue ThingWorx-Plug-in richten sie beliebige Datenverbindungen zwischen realer Anwendung und digitalem Zwilling ein, der diesen Prozess wesentlich erleichtern kann.
Die Version 4.9 des OPC Routers wird auf der Fachmesse SPS IPC Drives in Halle 6, am Gemeinschaftsstand Automation meets IT 6-150-V von inray vorgestellt. Testversionen finden sich ab dem 5.11.2018 unter www.opc-router.de

Über inray
Als einer der führenden Spezialisten für Industriesoftware hat sich die inray Industriesoftware GmbH seit über 20 Jahren am Markt für MES/SCADA, LIMS und MDE/BDE-Systeme etabliert. Auf der Basis eigener Software-Produkte werden kundenspezifische Lösungen einschließlich Beratung, Planung, Umsetzung und Schulung angeboten. Seit zehn Jahren ist inray als „Preferred Distributor“ der bevorzugte Kepware-Vertriebspartner für Deutschland und bietet auch Inbetriebnahme und Schulungen, durchgeführt von zertifizierten Kepware-Trainern, als Dienstleistung an. Darauf aufbauend wurde inray 2017 ThingWorx-Partner von PTC (Parametric Technology GmbH) und realisiert nun auf dieser größten Plattform für das Internet der Dinge (IoT) ganzheitliche Lösungen in der Fertigungs- und Lebensmittelindustrie.
Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.inray.de

Firmenkontakt
inray Industriesoftware GmbH
Daniela Gebauer
Holstenstraße 40
25560 Schenefeld
+49 (0) 4892 89008-0
+49 (0) 4892 89008-10
[email protected]
http://www.inray.de

Pressekontakt
hightech marketing e.K.
Wolfgang Stemmer
Innere Wiener Straße 5
81667 München
+49 89 / 459 11 58-31
[email protected]
http://www.hightech.de

(Visited 8 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.