Patient im Mittelpunkt

188. Tagung der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Innere Medizin am 29. und 30. November 2013 in Düsseldorf

Die aktuellen Fortschritte in der Kardiologie, Onkologie, Nierenheilkunde und Intensivmedizin sowie die Entwicklungen im Bereich der personalisierten Medizin stehen auf dem Programm der 188. Tagung der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Innere Medizin (RWGIM). Rund 200 Internisten aus den Universitätskliniken und Krankenhäusern der Region treffen an diesem Wochenende in Düsseldorf zusammen. Die Fachbeiträge und die Diskussion fokussieren sich auf das zentrale Thema „Der Patient als Individuum – von der Leitlinie zum Patienten“.

„Die Innere Medizin steht heute mehr denn je vor der Abwägung zwischen dem Machbaren und dem Möglichen“, erklärt Tagungspräsident Prof. Dr. Peter J. Heering. Der Nieren- und Bluthochdruckspezialist steht seit einem Jahr der RWGIM vor. In seiner Funktion als Chefarzt der Klinik für Nephrologie und Allgemeine Innere Medizin im Städtischen Klinikum Solingen greift Prof. Dr. Heering auf eine fundierte Erfahrung in der klinischen Praxis zurück. „Die Herausforderung für die Ärzte besteht darin, eine bestmögliche Patientenversorgung unter den harten Bedingungen der Ökonomisierung in der Medizin zu gewährleisten“, so Prof. Dr. Heering im Vorfeld der Tagung. Das jährliche Treffen diene daher nicht nur den aktuellen Entwicklungen in den einzelnen Disziplinen, sondern auch einer Bestandsaufnahme der Rahmenbedingungen, in denen die Ärzte aktiv sind.

Die RWGIM ist die älteste Fachvereinigung der Internisten aus der Region Rhein-Ruhr. Die Aufgabe der Gesellschaft ist die Präsentation neuer klinischer und wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie die Förderung der wissenschaftlichen Forschung und Fortbildung auf dem Gebiet der Inneren Medizin und ihrer Grenzgebiete. Anlässlich ihrer Jahrestagungen vergibt die RWGIM in Zusammenarbeit mit der Hans-und-Gertie-Fischer-Stiftung den Förderpreis für die beste Arbeit auf dem Gebiet der Herz- und Kreislaufforschung. Für den mit 10.000 Euro dotierten Preis werden herausragende klinische und experimentelle Arbeiten aus den Kliniken oder Forschungseinrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen gewürdigt, die sich der Erforschung der Ursachen, der Behandlung oder der Prävention von Herz-Kreislauferkrankungen widmen.

Prof. Dr. med. Peter J. Heering ist Chefarzt der Klinik für Nephrologie und Allgemeine Innere Medizin im Städtischen Klinikum Solingen und derzeit Präsident der Rheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Innere Medizin (RWGIM) e. V.

Kontakt:
Städtisches Klinikum Solingen gGmbH
Karin Morawietz
Gotenstr. 1
42653 Solingen
0212 547 2232
[email protected]
http://www.klinikumsolingen.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.