Stammzelltherapie bei Herzinsuffizienz

Gewinnung aus Nabelschnurgewebe im Vorteil

sup.- Stammzellen können in Zukunft bei der Behandlung von Herzinsuffizienz (Herzschwäche) eine wichtige Rolle spielen. Das ist das Ergebnis einer Studie an der Universidad de los Andes in Santiago, Chile. Den Wissenschaftlern ist es gelungen, durch die einmalige Infusion von Stammzellen aus Nabelschnurgewebe die Herzleistung der Patienten signifikant zu verbessern. Damit bestätigt die Studie das höhere Therapiepotenzial dieser jungen Stammzellen gegenüber einer Gewinnung der Zellen beispielsweise durch Knochenmarkspunktion. „Stammzellen aus der Nabelschnur sind vital sowie unbelastet und bieten von den adulten (erwachsenen) Stammzellen das größte Vermehrungs- und Spezialisierungspotenzial“, so der Stammzell-Experte Dr. Marcus Mannel (Ad libitum Medical Services, Berlin). Stammzellbanken wie Vita 34 bieten Eltern die Möglichkeit, nach der Geburt ihres Kindes Stammzellen aus der Nabelschnur dauerhaft konservieren zu lassen ( www.vita34.de).

Supress
Redaktion Andreas Uebbing

Kontakt
Supress
Andreas Uebbing
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

(Visited 13 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.