TU Berlin: City University London verleiht Ehrendoktorwürde an TU-Präsidenten Jörg Steinbach

Der Council of City University London hat beschlossen, Prof. Dr.-Ing. Prof. h. c. Jörg Steinbach, Präsident der TU Berlin, die Ehrendoktorwürde zu verleihen. Die Zeremonie findet am 29.1.2014 in der Londoner Guildhall statt. Auch Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D. und Vorsitzende des Kuratoriums der TU Berlin, wird an der Verleihung teilnehmen.

In seiner Begründung würdigt der Council der City University London die herausragenden Leistungen von Jörg Steinbach in der chemischen Industrie und in der Wissenschaft auf dem Gebiet der Anlagen- und Sicherheitstechnik. Gleichermaßen wird in der Begründung auf seine Leistungen und sein Wirken als Präsident der Technischen Universität Berlin verwiesen. Während seiner Amtszeit habe er für eine große Steigerung des internationalen Renommees der TU Berlin als hervorragende Wissenschaftseinrichtung und Innovationsschmiede weltweit beigetragen. Schließlich betont der Council die große Verbundenheit von Jörg Steinbach mit der City University London und seine maßgebliche Rolle beim Aufbau des internationalen „World Cities World Class (WC2) University Network“.

Die City University London hat eine nahezu 100jährige Geschichte und trägt diesen Namen seit 1966. Sie ist weltweit eine anerkannte Forschungsuniversität mit zirka 17.000 Studierenden, von denen etwa 35 Prozent als post-graduates forschen und lernen. Die Universität hat sechs Schools – Cass Business School, School of Arts & Social Sciences, School of Health Sciences, School of Engineering & Mathematical Sciences, School of Informatics and The City Law School. Die Graduate School, 5 interdisziplinäre Forschungszentren und das Learning Development Centre vervollständigen die Struktur dieser Universität.

Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach ist seit April 2010 Präsident der TU Berlin. Er studierte Chemie an der TU Berlin, schloss 1985 am dortigen Institut für Technische Chemie seine Promotion ab und habilitierte sich 1994. Zwischen 1985 und 1995 war er in leitenden Positionen für die Schering AG tätig. 1996 wurde er Professor für das Fachgebiet Anlagen- und Sicherheitstechnik an der TU Berlin. Parallel zu seiner wissenschaftlichen Arbeit engagierte er sich seit 1999 auch im Bereich der Hochschulpolitik, zunächst als Dekan und Prodekan, von 2002 bis 2010 als 1. Vizepräsident der TU Berlin. Er übt bis heute führende Funktionen in Organisationen der Ingenieurausbildung aus. Unter anderem ist er Vorstandsvorsitzender der Fachakkreditierungsagentur für Studiengänge der Ingenieurwis-senschaften, der Informatik, der Naturwissenschaften und der Mathematik (ASIIN e.V.). Außerdem ist er Mitglied im Presidents Advisory Council (PAC) des Korea Advanced Institute of Science and Technology (KAIST) sowie der New York Academy of Science. Er ist Fellow der Europäischen Gesellschaft für Ingenieurausbildung sowie Ehrenprofessor der ECUST in Shanghai, China.

Pressefotos finden Sie unter: www.tu-berlin.de/?id=78582

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Stefanie Terp, Pressespreche-rin der TU Berlin, Tel.: 030/314-23922, E-Mail: [email protected]

Die TU Berlin versteht sich als international renommierte Universität in der deutschen Hauptstadt, im Zentrum Europas. Eine scharfe Profilbildung, herausragende Leistungen in Forschung und Lehre, die Qualifikation von sehr guten Absolventinnen und Absolventen und eine moderne Verwaltung stehen im Mittelpunkt ihres Agierens. Ihr Streben nach Wissensvermehrung und technologischem Fortschritt orientiert sich an den Prinzipien von Exzellenz und Qualität.

Kontakt:
TU Berlin, Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Stefanie Terp
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
030/314-23922
[email protected]
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/menue/service_fuer_journalisten/

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.