TU Berlin: John M. Sullivan Fellow der American Mathematical Society

Große Auszeichnung für TU-Professor für seine herausragenden Beiträge in der mathematischen Forschung

John M. Sullivan, Professor für Geometrie an der Technischen Universität Berlin, ist von der American Mathematical Society (AMS) zum Fellow berufen worden. Mit dieser Ehrung zeichnet die AMS in diesem Jahr zum ersten Mal Mitglieder aus, die herausragende Beiträge in der mathematischen Forschung geleistet haben. Der Präsident der Technischen Universität Berlin, Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, gratulierte Sullivan zu dieser „großartigen Auszeichnung“, die erneut die hohe Qualität der mathematischen Forschung an der TU Berlin illustriert.

John M. Sullivan arbeitet auf den Gebieten der Diskreten Differentialgeometrie, Geometrischen Knotentheorie und Mathematischen Visualisierung. 2006 hat sein Design der Borromäischen Ringe den Wettbewerb gewon-nen, mit dem die International Mathematical Union ihr Logo ausgewählt hat.

John M. Sullivan studierte in Harvard und Cambridge, bevor er 1990 in Princeton promovierte. Er hatte Professuren an der University of Minnesota und an der University of Illinois inne, wo er 1997 den Arnold Beckman Research Award erhielt. 2003 kam er als Matheon-Professor an die TU Berlin. Seit der Gründung 2006 ist er Vorstandsmitglied der Berlin Mathematical School (BMS) und hat im Juli 2012 die BMS-Sprecherschaft übernommen. „Ich bin hocherfreut über diese Ehrung und werde als AMS-Fellow gerne meinen Teil zur Erreichung der Ziele des Programms beitragen“, sagt John M. Sullivan.

Die AMS zeichnete dieses Jahr erstmals weltweit 1119 Mathematikerinnen und Mathematiker als AMS-Fellows aus, davon 24 aus Deutschland. Ziel des Programms ist es, eine weithin sichtbare Auszeichnung in der Mathematik zu etablieren, die einem größeren Kreis von exzellenten Forscherinnen und Forschern offen steht, als es die derzeitigen wenigen Preise zulassen. Fellows werden für erstklassige Forschungs- und Kommunikationsleistungen ausgewählt, beraten die AMS-Leitungsorgane, geben renommierter mathematischer Forschung ein Gesicht und wählen weitere Fellows.

Pressefotos finden Sie unter: www.tu-berlin.de/?id=128212

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr. John M. Sullivan, TU Berlin, Institut für Mathematik und Sprecher der Berlin Mathematical School, Tel: 030/314-29279, E-Mail: [email protected], Internet: http://page.math.tu-berlin.de/~sullivan/

Die TU Berlin versteht sich als international renommierte Universität in der deutschen Hauptstadt, im Zentrum Europas. Eine scharfe Profilbildung, herausragende Leistungen in Forschung und Lehre, die Qualifikation von sehr guten Absolventinnen und Absolventen und eine moderne Verwaltung stehen im Mittelpunkt ihres Agierens. Ihr Streben nach Wissensvermehrung und technologischem Fortschritt orientiert sich an den Prinzipien von Exzellenz und Qualität.

Kontakt:
TU Berlin, Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Stefanie Terp
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
030/314-23922
[email protected]
http://www.tu-berlin.de

Pressekontakt:
TU Berlin, Institut für Mathematik
Prof. Dr. John M. Sullivan
Straße des 17. Juni 136
10623 Berlin
030/314-29279
[email protected]
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/menue/service_fuer_journalisten/

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.