vdm + vpi > dmpi: Kräfte bündeln für erfolgreiche Verbandsarbeit

vdm + vpi > dmpi: Kräfte bündeln für erfolgreiche Verbandsarbeit‘ /></p>
<div style=Von links: Sven Schneller (vpi), Dr. Alexander Lägeler (dmpi), Hartmut Villinger (vdm)

Der Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg (vdm) und der Verband der Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitenden Industrie Baden-Württemberg (vpi), beide ansässig im Haus der Druckindustrie in Ostfildern bei Stuttgart, bündeln ihre Kräfte und starten ab dem 1.1.2019 mit einem gemeinsamen Außenauftritt unter der neuen Marke „dmpi – Industrieverbände Druck und Medien, Papier- und Kunststoffverarbeitung Baden-Württemberg“. Dr. Alexander Lägeler, seit 2013 in Personalunion Geschäftsführer beider Verbände, stellte in den Mitgliederversammlungen den Nutzen des dmpi für die Mitglieder der beiden Verbände dar.

Gute Rahmenbedingungen schaffen und erhalten

Durch den Auftritt unter einer gemeinsamen starken Marke sehen Vorstand und Geschäftsführung von vdm und vpi die Wahrnehmung der Verbände gegenüber Politik und gesellschaftlichen Gruppen gestärkt. Die Marke dmpi unterstützt so das Ziel beider Verbände, durch effektive Interessenvertretung gute Rahmenbedingungen für die Branchen zu schaffen und zu erhalten.

„Gemeinsames Klingelschild“

Bereits im März 2018 hatten sich die Mitglieder des vpi im Rahmen der Mitgliederversammlung einstimmig für den gemeinsamen Außenauftritt der Verbände ausgesprochen. Der Vorsitzende des vpi, Sven Schneller, betont: „Schon seit vielen Jahren werden zum Nutzen der Mitglieder zahlreiche Leistungen, z.B. die arbeitsrechtliche Beratung, gemeinsam angeboten. Ich denke, es ist nun auch Zeit für ein gemeinsames Klingelschild.“

Sein Kollege Hartmut Villinger, Vorsitzender des vdm, zeigt sich ebenfalls erfreut darüber, dass die Zusammenarbeit von vdm und vpi in die nächste Stufe geht: „Für die Unternehmen hat es zunehmend Bedeutung, ein positives Bild der Branchen in der Öffentlichkeit zu vermitteln, auch und gerade im Hinblick auf den Fachkräftemangel. Mit der Weiterentwicklung der Partnerschaft und der Kommunikation unserer Zusammenarbeit in einem gemeinsamen Außenauftritt können wir diesbezüglich noch schlagkräftiger agieren.“

Netzwerke erweitern, Synergien heben

Die Mitglieder profitieren zudem von einem erweiterten Netzwerk der Verbände: beispielsweise durch neue Kontakte bei gemeinsamen Veranstaltungen. Nicht zuletzt kann die Geschäftsstelle künftig weitere Synergien in der Arbeit für die Mitglieder heben und in der internen wie externen Kommunikation effizienter agieren.

Unter dem Dach „dmpi – Industrieverbände Druck und Medien, Papier- und Kunststoffverarbeitung Baden-Württemberg“ vertreten die beiden Verbände vdm und vpi die Interessen ihrer Mitgliedsunternehmen und unterstützen diese dabei, ihre wirtschaftlichen Ziele zu erreichen. Beide Verbände haben ihren Sitz im Haus der Druckindustrie in Ostfildern bei Stuttgart. Durch die gemeinsame Verbändemarke dmpi sollen ab 2019 nicht nur Synergieeffekte noch konsequenter genutzt, sondern auch die Wahrnehmung der Verbände gegenüber Politik und gesellschaftlichen Gruppen gestärkt werden.

Der Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg e. V. (vdm) vertritt rund 380 Unternehmen aus der Druck- und Medienbranche. Hartmut Villinger vom Druckhaus Waiblingen ist Vorsitzender.

Durch den Verband der Papier, Pappe und Kunststoff verarbeitenden Industrie Baden-Württemberg e. V. (vpi) werden unter dem Vorsitz von Sven Schneller, HERMA GmbH, 55 Betriebe vertreten.

Dr. Alexander Lägeler ist seit 2013 Geschäftsführer beider Verbände.

Mehr Informationen zu den Verbänden und ihren Leistungen unter www.dmpi-bw.de

Kontakt
dmpi – Industrieverbände Druck und Medien, Papier- und Kunststoffverarbeitung Baden-Württemberg
Melanie Erlewein
Zeppelinstr. 39
73760 Ostfildern
0711 45044-50
[email protected]
https://www.dmpi-bw.de

(Visited 7 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.