Vier Kunst- und Kulturschaffende starten in der Pandemie ein ambitioniertes Theaterprojekt

Das Theater in der Kuppel der Yenidze holt die Ferne nach Dresden

Vier Kunst- und Kulturschaffende starten in der Pandemie ein ambitioniertes Theaterprojekt

Die einzigartige Kuppel der Yenidze bietet Raum für künstlerische und kulturelle Angebote. (Bildquelle: Uwe E. Nimmrichter)

Die 1908/1909 von Martin Hammitzsch in der Form einer Moschee erbaute ehemalige Zigarettenfabrik ist eines der bedeutendsten, weit sichtbaren Sehenswürdigkeiten Dresdens. Das außergewöhnliche Gebäude beherbergt Büros und in seinem schönsten Teil, in seiner imposanten farbigen Kuppel, ein Theater und ein Restaurant. Seit 1997 bietet die Kuppel Raum für Theatervorstellungen in einer besonderen Atmosphäre. Mitte 2020 hat die Yenidze – Theater- und Veranstaltungs gGmbH die höchstgelegene Spielstätte der Stadt übernommen. Gesellschafter des Unternehmens sind vier Kunst- und Kulturschaffende aus Dresden und der Oberlausitz: Anne Dietrich, Doreen Seidowski-Faust, Mario Faust und Uwe E. Nimmrichter. Sie haben sich mitten in der Corona-Pandemie zu diesem Schritt entschlossen.

Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen ist die Eröffnung des Theaters in der Kuppel mit der Spielzeit 2021/2022 im Oktober 2021 geplant. In einem beheizbaren Zelt erleben bis zu 60 Personen vielfältige künstlerische und kulturelle Angebote. Ausstellungen orientalischer und indischer bildender Künstler außerhalb des Theaterzeltes und kulinarische Arrangements in Partnerschaft mit dem Restaurant lassen den Besuch zu einem ganzheitlichen Erlebnis werden. „East meets West“ und „Tradition trifft Innovation“ ist das übergreifende Leitbild des Theaters. Unter Würdigung von Erbe und Überlieferung trifft die etablierte Kunst und Kultur aus dem Orient und Okzident auf innovative, interdisziplinäre, zeitgenössische und experimentelle Formate. Die Aufführungen, Workshops und Diskurse setzen in einem einmaligen architektonischen Umfeld künstlerische Akzente. „Es wird traditionelle Inszenierungen ebenso geben wie zeitgenössische Formate, Bildungsangebote für Schulen und Vereine, Familienprogramme und Diskurse mit Künstlern, Vertretern aus der Politik und Wissenschaft“, erläutert Doreen Seidowski-Faust, eine der künstlerischen Leiterinnen. „Wir möchten die Gäste, die den Ort noch als Märchenbühne kennen, mit unseren Inszenierungen ebenso erreichen wie ein neues junges Publikum. Gleichzeitig wird ein weiterer touristischer Anziehungspunkt der Stadt entstehen.“

Für die erforderlichen und sehr umfangreichen Umbaumaßnahmen sowie für die Licht- und Tontechnik sind Investitionen von rund 70.000 EUR notwendig. Der Fußboden muss erneuert werden und ein Zelt wird, bedingt durch die Stahl-Glas-Konstruktion, individuell in die Kuppel eingepasst, um optimale Bedingungen für den Theaterbetrieb zu schaffen. Dafür sind die Theatermacher auf Unternehmer wie Stefan Weder, Inhaber von Maler Weder aus Meißen, Ute Czerwinski, Steuerberaterin aus Bischofswerda, oder Ulrich Thieme, Betriebsleiter der Druckerei Thieme aus Meißen, und auf die zahlreichen Unterstützer der am 29.03.2021 gestarteten Crowdfunding-Kampagne angewiesen. Allein durch die Crowdfunding-Kampagne sollen 18.500 EUR erzielt werden.

„Die Yenidze ist der ideale Ort für ein besonderes Kunst- und Kulturerlebnis sowie für den geistig-kulturellen Austausch über Ländergrenzen hinweg inmitten des barocken Dresdens. Seit der Erbauung hat die Yenidze immer wieder für kontroverse Diskussionen gesorgt, Martin Hammitzsch wurde gar aus der Architektenkammer ausgeschlossen. Wir werden den Raum in der Kuppel mit vielfältigen kulturellen und künstlerischen Angeboten füllen und sind uns der Verantwortung und der Größe der Herausforderung bewusst“, erklärt Anne Dietrich, eine der Geschäftsführerinnen. Für die junge Künstlerin ist es eine besondere Situation, dass der Erbauer Martin Hammitzsch gleichzeitig einer ihrer Vorfahren ist.

Die Crowdfunding-Kampagne auf der Dresdner Plattform Startnext läuft seit dem 29.03.2021. Die rund 18.500 EUR werden für Investitionen in ein speziell angefertigtes Theaterzelt und für Licht- und Tontechnik benötigt.

Die Crowdfunding-Kampagne seit dem 29.03.2021 im Internet:
https://www.startnext.com/yenidze-theater-in-der-kuppel

Betreiber des Theaters in der Kuppel der Yenidze, einem der Wahrzeichen der Stadt Dresden, ist seit 2020 die Yenidze – Theater- und Veranstaltungs gGmbH. Die Gesellschafter Anne Dietrich, Doreen Seidowski-Faust, Mario Faust und Uwe E. Nimmrichter werden das höchstgelegene Theater der sächsischen Landeshauptstadt ab der Spielzeit 2021/2022 mit einem neuen künstlerischen Konzept beleben.

Firmenkontakt
Yenidze – Theater- und Veranstaltungs gGmbH
Anne Dietrich
Weißeritzstraße 3
01067 Dresden
0049 175 869 2643
info@yenidze-theater.de
https://yenidze-theater.de/

Pressekontakt
PROJEKT N2
Uwe E. Nimmrichter
Friesestraße 31a
02681 Schirgiswalde-Kirschau
0162 1953296
u.nimmrichter@projektn2.de
http://www.projektn2.de

(Visited 9 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.