Whirlpools in Zeiten von Corona

Whirlpools in Zeiten von Corona

Corona ist ein hochansteckender Virus der SARS-Gruppe, gehört jedoch einem anderen Virusstamm als der Grippevirus an. Es wird davon ausgegangen, dass Chlor diesen abtötet. Aber ist dem wirklich so?

Was ist bei Whirlpools zu beachten während der Pandemie

Laut CDC, das ist das Seuchenzentrum der USA (Centers for Disease Control and Prevention, USA) wird Chlor zum Schutz gegen Corona für Whirlpools angeführt. Die CDC gab bekannt, dass bei ordnungsgemäßer Wartung, Reinigung und Desinfektion Whirlpools ohne Bedenken auch weiterhin benutzt werden können. Allerdings sollten Sie vor dem Betreten sich selbst gründlich die Hände desinfizieren. Denn der Virus liebt die Außenseite des Pools. Der Corona Virus hält sich sehr lange an Oberflächen. Das Wasser selbst ist durch Desinfektionsmittel, wie zum Beispiel Chlor geschützt. Die Ansteckungsgefahr bleibt gleich Null, solange sich nur Personen des eigenen Haushalts im Pool befinden, je weniger, desto besser.

Welche Maßnahmen sind nötig?

Die Außen- und Oberflächen des Whirlpools müssen regelmäßig desinfiziert werden. Desinfizieren Sie sich danach die Hände gründlich. Das kann auch mit hochverdünntem Chlor geschehen. Die Dosierungen stehen auf der Verpackung. Diese müssen genau eingehalten werden, sonst kommt es zu Verätzungen der Haut sowie Brennen der Augen. Kommt es dennoch dazu, suchen Sie umgehend einen Arzt auf! Vor dem Bad und der Entspannung im Whirlpool sollten Sie sich gründlich mit warmem Wasser und Seife duschen. Das tötet die Keime ab und hält das Wasser im Pool schön sauber. Der Whirlpool muss regelmäßig gereinigt sowie gewartet werden. Durch die Wasseraufbereitung wird das Risiko der Ansteckung fast ausgeschlossen. Dadurch werden nämlich Keime und Viren abgetötet. Der Chlorgehalt des Wassers sollte nicht unter 0,5 mg/l fallen. Mit Testkits kann das jederzeit überprüft werden. Diese sind im Fachhandel sowie jedem Baumarkt erhältlich.

Das Poolwasser kann auch mit heißem Essigwasser desinfiziert werden. Der Geruch verfliegt relativ rasch wieder. Darüber hinaus werden damit auch Kalkflecken beseitigt. Manche Menschen sind der Meinung, je mehr, desto besser und schütten Chlor in den Whirlpool. Das ist jedoch sehr gefährlich. Wie oben beschrieben, zieht das Verätzungen der Haut bis hin zu Vergiftungserscheinungen nach sich. Die Chlordosierung, wie oben angeführt, ist daher unbedingt einzuhalten. Salzwasser tötet Corona ebenfalls verlässlich ab. Aber auch hier müssen die Mengenangaben beachtet werden. Diese können beim Hersteller Ihres Whirlpools nachgefragt werden (Wasserdüsen, etc.). UV-Strahler töten zusätzlich bei Schwimmingpools Keime ab. Bei Whirpools kommt es ebenfalls auf den Hersteller an. Fragen Sie daher auch in diesem Fall nach. Diese müssen jedoch eingebaut werden.

Fazit

Die Benutzung des eigenen Whirlpools stellt somit kein Risiko wegen Corona dar. Das setzt aber voraus, dass dieser auch ordnungsgemäß gereinigt und gewartet wird. Filter, die nicht getauscht werden, geben Keime und Viren wieder ab, weil sie übersättigt sind. Zudem können zusätzliche Viren dann nicht mehr gefiltert werden. Somit befinden sich im Whirlpool dann ziemlich viele Viren und Keime. Bei regelmäßiger Wartung wird dies ausgeschlossen. Am einfachsten ist die Desinfektion mit heißem Essigwasser. Bei der Desinfektion mit Chlor müssen die Dosierungsvorschriften strengstens eingehalten werden, sonst kommt es zu ernsten gesundheitlichen Problemen.

Wir von SprudelPool informieren Sie immer über die neusten Whirlpools. Dabei haben wir Outdoor Pools und aufblasbare Whirlpools im Fokus.

Kontakt
SprudelPool
Alexander Lowe
Stresemannstr. 51
66712 Saarlouis
06831 98 28 51
info@sprudelpool.de
https://sprudelpool.de/

(Visited 7 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.