Zahnersatz: Die Zukunft gehört den metallfreien Materialien

Allergiefrei dank biokompatiblen Hochleistungskunststoffen

Zahnersatz: Die Zukunft gehört den metallfreien Materialien

Kommt ohne Metall aus: Zahnprothese aus biokompatiblem, thermoplastischem Kunststoff

Immer mehr Menschen leiden an Allergien. In der Zahnmedizin macht sich diese Entwicklung darin bemerkbar, dass es immer häufiger zu Unverträglichkeitsreaktionen bei Zahnersatzmaterialien kommt. Neue biokompatible thermoplastische Kunststoffe schaffen Abhilfe.

Die Verwendung unterschiedlicher Metalllegierungen bei Zahnersatzmaterialien lösen bei immer mehr Menschen unangenehme Reaktionen im Mund und im gesamten Organismus aus. Die Zahnmedizin ist deshalb herausgefordert, metallfreie Materialien für Prothesen, Kronen und Brücken zu entwickeln, die für Menschen bestmöglich verträglich sind. Darüber hinaus sollen diese auch alle Anforderungen an Funktion und Ästhetik erfüllen und für jeden Bürger bezahlbar sein.

Das Zahnlabor Kropp aus Großenlüder bei Fulda hat sich dieser Aufgabe angenommen. Inhaber Gerhard Kropp sieht seine Verantwortung darin, seinen Patienten Zahnersatz nach neuesten Erkenntnissen der Entwicklung von biokompatiblen Zahnersatzmaterialien anzubieten. Die Auswahl und Verfahrens-techniken in der Herstellung von Zahnersatz haben sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. Vor allem thermoplastische Kunststoffe gewinnen an Bedeutung, da sie keine allergischen Reaktionen hervorrufen.

Der Zuwachs an diesen biokompatiblen Zahnersatzmaterialien hat jedoch zufolge, dass der Markt komplexer geworden ist. Das ist insbesondere für Zahnärzte eine Herausforderung, da diese selbst in ihrem Umfeld ständig mit neuen Behandlungsmethoden in der Zahnmedizin konfrontiert sind. Das hat zufolge, dass Patienten mit den üblichen Standards beim Zahnersatz versorgt werden, weil das Wissen um moderne Kunststoffe und deren Vorteile fehlt.

In der Zahntechnik genießen Kunststoffe und deren neuzeitliche Anwendungsmethoden noch nicht den Respekt, der dieser Materialgruppe gebühren sollte. Gerhard Kropp ist jedoch davon überzeugt, dass metallfreien Zahnersatzmaterialien die Zukunft gehören, und investiert laufend in neue Geräte zur Her-stellung von Teleskopprothesen, Schienen und Inlays.

„Ob ein Zahnarzt bei Patienten einen Zahnersatz aus chemoplastischem oder thermoplastischem Kunststoff einsetzt, ist vom Arbeitsvorgang der gleiche“, erklärt Gerhard Kropp, der auf eine über 35 jährige Erfahrung als Zahntechniker zurückblicken kann. „Es macht allerdings einen erheblichen Unterschied, ob ein Patient das eingesetzte Zahnersatzmaterial auch verträgt. Immer häufiger werden deshalb Verträglichkeitschecks durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Materialien keine allergischen Reaktionen auslösen. Auf diese Tests, die natürlich Mehrkosten verursachen, kann meiner Meinung nach verzichtet werden, wenn von vornherein klar ist, dass der verwendete Zahnersatz biologisch vollkommen unbedenklich ist“, stellt der Inhaber des Zahnlabors fest.

Um Vorurteile hinsichtlich Haltbarkeit, Bruchfestigkeit und Reinigung sowohl bei Patienten, als auch bei Zahnärzten zu beseitigen, berät Kropp am Telefon oder beantwortet Fragen per Mail. Immer mehr Patienten, die bereits einen Zahnersatz haben und aufgrund von Unverträglichkeiten nach Alternativen suchen, nehmen den Service des Zahnlabors in Anspruch. Kropp fügt hinzu: „Neben einem Angebot ver-schicken wir gerne Proben aus unserem Labor und versenden Informationsmaterialien, um die Patienten bestmöglich aufzuklären. Wenn es wiedererwartend zu Problemen kommen sollte, finden wir in jedem Fall eine Lösung, für die unsere Kunden keinen Mehrpreis zahlen müssen.“

Für die Herstellung von thermoplastischen Prothesen, Kronen und Brücken setzt das Zahnlabor Kropp Produkte der DentalPlus GmbH ein. Die Rohlinge der Hochleistungskunststoffe werden unter hohem Druck hergestellt und von den Zahntechnikern mit der laboreigenen CAD/CAM-Maschine in der ge-wünschten Form weiter verarbeitet. Die Unverträglichkeit, die Stabilität und die langfristig bleibenden ästhetischen Eigenschaften von DentalPlus-Kunststoffen sind mehrfach durch Studien belegt worden.

Welche Leistungen das Zahnlabor Kropp noch anbietet, können Interessenten auf der Website unter http://www.zahnersatz-kropp.de sowie in YouTube unter http://www.youtube.com/KroppZirkonzahn
anschauen.

Seit 18 Jahren fertigt Zahntechnik Kropp aus Großenlüder bei Fulda zahntechnische Arbeiten exakt nach den Wünschen und Vorstellungen seiner Kunden. Das Dentallabor wird von Zahnarztpraxen aus dem ganzen Bundesgebiet mit der Herstellung von Kronen, Brücken, Inlays und Prothesen beauftragt. Größtmögliche Präzision, Ästhetik und Kundenzufriedenheit stehen dabei an erster Stelle. Das Unternehmen bietet alle Leistungen der modernen Dentaltechnik an. Ob Zahnersatz, Zahnprothese oder Zahnimplantate, für jede Patientenanforderung liefert Kropp die passende Lösung. Technologisch ist das Labor auf dem neuesten Stand. Verarbeitet werden alle auf dem Markt üblichen Materialien und Systeme.

Kontakt
Kropp Zahntechnik GmbH
Gerhard Kropp
Gartenstraße 4
36137 Großenlüder
06648 – 916720
[email protected]
http://www.zahnersatz-kropp.de

Pressekontakt:
Der Internet-Redakteur
Thomas Noll
Bieneller Str. 2
36145 Hofbieber
06657-2399960
[email protected]
http://www.der-internet-redakteur.de

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.